Titelaufnahme

Titel
Taxonomie mitteleuropäischer Eueremaeus-Arten (Acari, Oribatida, Eremaeidae) / verf. von Simone Torda
Verfasser/ VerfasserinTorda, Simone
Begutachter / BegutachterinKrisper, Günther
Erschienen2014
Umfang102 Bl. : Zsfassungen (1 Bl.) ; Ill. graf. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Eremaeidae / Morphologie <Biologie> / Eremaeidae / Morphologie <Biologie> / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-65087 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Taxonomie mitteleuropäischer Eueremaeus-Arten (Acari, Oribatida, Eremaeidae) [19.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Gattung Eueremaeus (Eremaeidae, Oribatida) umfasst in Mitteleuropa laut WEIGMANN drei klar definierte Arten (Eu. oblongus, Eu. valkanovi, Eu. silvestris). Nach einer vorangegangenen Studie genetischer Analysen scheinen jedoch mehr Arten am Alpenostrand vorzukommen. Abhängig vom Autor werden für Europa drei bis sieben Eueremaeus-Arten angegeben. Im Rahmen dieser Arbeit soll unter anderem durch morphometrische Analysen die intraspezifische Variabilität der Tiere geklärt werden. Das Vorkommen sogenannter kryptischer Arten ist dabei nicht auszuschließen. Es wurden aus neun Fundorten 161 adulte Individuen, hauptsächlich aus Moospolsterproben, extrahiert und morphologisch bestimmt. Auf der Dorsal- und Ventralseite der Milben wurden zusätzlich 16 Messstrecken erfasst. Mit den erhobenen metrischen Daten wurde eine Hauptkomponentenanalyse (PCA) durchgeführt. Dabei diente zum Vergleich eine Spezies der Gattung Eremaeus (E. hepaticus). Weiters wurden Zeichnungen der Dorsal-, Ventral-, Lateral- und Caudalansicht, sowie der Extremitäten und des Pedipalpus angefertigt. Zusätzliche rasterelektronenmikroskopische Aufnahmen dienten der Überprüfung morphologischer Merkmale. Die Hauptkomponentenanalyse trennt das vorliegende Tiermaterial klar in vier Arten (Eueremaeus oblongus, Eu. valkanovi, Eu. silvestris, Eremaeus hepaticus). Die morphologische Bestimmung der Arten anhand von differentialdiagnostischen Merkmalen stimmt mit dem Ergebnis der Hauptkomponentenanalyse überein. Die beiden Geschlechter der drei Eueremaeus-Arten (Eu. oblongus, Eu. valkanovi und Eu. silvestris) bilden außerdem innerartlich eigene Subgruppen. Als ein wichtiger Faktor der Artentrennung wurde die Länge der Costulae am Prodorsum identifiziert. Die Geschlechtertrennung erfolgt anhand der Größe der Tiere. Zwei Individuen befinden sich außerhalb der Gruppierungen und konnten bisher noch keiner Art zugeordnet werden. Es könnte sich um eine neue Spezies handeln, dies muss jedoch noch näher untersucht werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The genus Eueremaeus includes three well defined species in central Europe (Eu. oblongus, Eu.valkanovi, Eu. silvestris) according to WEIGMANN. After a previous study of genetic analyses, thereseem to be more species at the eastern edge of the Alps. Depending on the author, three to sevenEueremaeus-species are specified for Europe. Within this study the intraspecific variability of theseanimals should be resolved through morphometric analyses. The occurrence of cryptic speciescannot be excluded. There were 161 adult individuals from nine localities, mainly from moss samples,extracted and classified morphologically. Additionally, 16 sections of measurements were gatheredon the dorsal- and ventral site of the mites. With these metric data a "Principal Component Analysis"was conducted. For comparison one species of genus Eremaeus (E. hepaticus) was included.Moreover, drawings were made of the dorsal-, ventral-, lateral- and caudal views, and also of theextremities and the pedipalp. Additionally, scanning electron micrographs were made, to verify themorphological characters.The "Principal Component Analysis" clearly separates these material into four species (Eueremaeusoblongus, Eu. valkanovi, Eu. silvestris, Eremaeus hepaticus). The morphological identification ofspecies based on differential diagnosis features coincide with the result of "Principal ComponentAnalysis". Moreover, both sexes of the three Eueremaeus-species build separate intraspecificsubgroups. The length of Costulae on Prodorsum is an important factor for the separation of species.The segregation of the sexes is based on the size of the animals. Two individuals are located outsidethe groupings and cant be assigned to any known species so far. They could belong to an entirelynew species but this has to be examined further.