Titelaufnahme

Titel
Museumsführer für Biologielehrer : Qualifikation österreichischer Naturkundemuseen als außerschulische Lernorte / vorgelegt von Magdalena Anna Mittelbach
Verfasser/ VerfasserinMittelbach, Magdalena Anna
Begutachter / BegutachterinMonschein Stephan
Erschienen2014
Umfang195 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Naturkundemuseum / Unterricht / Österreich / Naturkundemuseum / Unterricht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-65828 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Museumsführer für Biologielehrer [2.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit gibt einen Einblick in die derzeitige Situation österreichischer Naturkundemuseen als außerschulische Lernorte, indem sie untersucht, inwieweit sich die ausgewählten Museen als solche qualifizieren. Im theoretischen Teil der Arbeit gebe ich zunächst einen kurzen Überblick über die Historie des Museums vom Sammeln bis hin zur Entwicklung als Bildungsstätte. Nach der Erläuterung der Aufgaben eines Museums sowie der Darlegung der gängigen Methoden der Wissensvermittlung widme ich mich ausführlich dem außerschulischen Lernen sowie dem Museum als außerschulischen Lernort. Die durchgeführte Untersuchung erhebt die wichtigsten Parameter zur Qualifizierung als außerschulischen Lernort, wobei ich den Fokus auf die von den Museen angebotenen schulspezifischen Vermittlungskonzepte gelegt habe. Ich untersuche den gesamten Prozess von der Ideenfindung und Entscheidung für ein neues Konzept, über die Erstellung und Durchführung, bis hin zu einer möglichen Weiterentwicklung. Darüber hinaus untersuche ich auch Parameter wie Konzeption der Dauerausstellung und bauliche Voraussetzungen, die das Museum als außerschulischen Lernort indirekt beeinflussen. Die Erhebung erfolgte mittels eines Kriterienkatalogs, den ich durch Gespräche mit Museumsmitarbeitern und den Besuch der jeweiligen Museen bearbeitet habe. Durch die qualitative Auswertung kam ich zu folgendem Ergebnis: Alle von mir untersuchten Museen qualifizieren sich im Großen und Ganzen als außerschulische Lernorte und sind bestrebt, weiterhin ein attraktives Exkursionsziel für Schulen darzustellen.

Zusammenfassung (Englisch)

The following thesis paper provides an insight into the current situation of Austrian Museums of Natural Science as extracurricular learning locations by investigating to which extend the chosen museums qualify as such. The theoretical part of my work will provide a brief overview of the history of the museum, from collecting itself through to the development as educational establishment. After the exposition of the functions of a museum and explanation of the most common methods for knowledge transfer, attention will be drawn to extracurricular learning as well as the role of the museum as extracurricular learning location. The executed investigation gathers the most important parameters for the qualification as extracurricular learning location, where the focus was put on the school-specific communication concept provided by each museum. I will examine the entire process from the idea generation and decision on a new concept to its building and implementation up to a possible advancement. Furthermore, parameters such as the concept of the permanent exhibition as well as architectural conditions will be analyzed, since they indirectly influence the museum as extracurricular learning location. On the basis of a set of criteria, the survey was conducted by discussions with the museum staff and thus the visit of each museum. The qualitative evaluation leads to the conclusion that all the investigated museums qualify, in essence, as extracurricular learning locations and are determined to continue to serve as attractive excursion spots for schools.