Titelaufnahme

Titel
Una volta c'era la favola : Märchen im Italienischunterricht zur Förderung der schriftlichen und mündlichen Erzählkompetenz / vorgelegt von Silvia Fruhmann
Verfasser/ VerfasserinFruhmann, Silvia
Begutachter / BegutachterinLedun-Kahlig, Ingeborg
Erschienen2014
Umfang122 Bl. : Zsfassung ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Italienischunterricht / Märchen / Sprachliche Ausdrucksfähigkeit / Erzählen / Italienischunterricht / Märchen / Sprachliche Ausdrucksfähigkeit / Erzählen / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-65763 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Una volta c'era la favola [2.21 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Arbeit wird am Beispiel des Märchens Cenerentola gezeigt, wie anhand von Märchen sowohl die mündliche als auch die schriftliche Erzählkompetenz im Italienischunterricht gefördert werden kann. Eingangs werden die Bedeutsamkeit der Erzählkompetenz im Alltag und die Notwendigkeit ihrer Förderung im Fremdsprachenunterricht diskutiert. Des Weiteren werden Argumente für den Einsatz von Märchen im Fremdsprachenunterricht angeführt. Erkenntnisse aus der Forschung zum Erzählerwerb und der strukturbezogenen Analyse von Erzählungen sollen die Grundlage für alle weiteren Ausführungen bilden. Obwohl das Schreiben im Fremdsprachenunterricht eine wichtige Rolle einnimmt, wird der systematischen Schulung dieser Fertigkeit bisher wenig Bedeutung geschenkt. Wesentlich für die Vermittlung bzw. Schulung von Schreibkompetenz ist das Wissen über den Schreibprozess und dessen Teilprozesse, über literale Prozeduren und Routineausdrücke. Das von Schmölzer-Eibinger entwickelte 3-Phasen-Modell zur Förderung der Textkompetenz wird dazu vorgestellt und im praktischen Teil für den Italienischunterricht modifiziert. Mit den Ausführungen zur Fertigkeit Sprechen schließt der theoretische Teil. Im praktischen Teil soll die Theorie mit praktischen Übungen und Methoden, die sich inhaltlich auf die Textsorte Märchen stützen, verbunden werden. Im Anhang finden sich als Kopiervorlage die Propp?schen Karten mit der italienischen Bezeichnung der Funktionen, Erzählkarten für das Märchen Cenerentola, eine offene Liste mit Routineausdrücken für Märchen, eine weitere Liste mit typischen Adjektiven sowie ein Dramentext, basierend auf einer kindgemäßen Ausgabe von Cenerentola.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis demonstrates the impact of fairy tales on oral and written storytelling competence in teaching Italian as a foreign language. The opening of this paper is dedicated to a discussion of the importance of storytelling in everyday life and the necessity of its promotion in Foreign Language Teaching (FLT). Linked to that, some arguments are presented as to why fairy tales need to be included into FLT. At the heart of all further discussions lie findings in storytelling research and the structural analysis of stories. Constituting one of the core competences in FLT, the systematic instruction of writing has not been given enough importance. The knowledge of the writing process and its sub-processes, literal procedures and formulation aids, are essential for both, writing instruction and training. The three-stage model for enhancing textual competence, developed by Schmölzer-Eibinger, constitutes a basis for the practically oriented part, in which this model is modified. The theoretical part concludes with a discussion of oral skills. The practical section aims at connecting theory with exercises and methods, all based on the genre of fairy tales. In the annex can be found a master copy of Propp?s cards with the Italian terms of the functions, storytelling cards for the fairy tale Cenerentola, an open list of formulation aids for fairytales, a further list with typical adjectives as well as a dramatic text, based on an edition of Cenerentola that is suitable for children.