Titelaufnahme

Titel
Vereinbarkeit von Familie und Beruf für AbsolventInnen der Wirtschaftspädagogik / Nadine Harrer
Verfasser/ VerfasserinHarrer, Nadine
Begutachter / BegutachterinStock, Michaela
Erschienen2014
UmfangIII, 96 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Work-Life-Balance / Wirtschaftspädagogik / Work-Life-Balance / Wirtschaftspädagogik / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-65736 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vereinbarkeit von Familie und Beruf für AbsolventInnen der Wirtschaftspädagogik [0.99 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht es darum, die beiden Lebensbereiche Familienleben und Berufsleben, miteinander in Einklang zu bringen. Die vorliegende Diplomarbeit verfolgt das Ziel, zu klären, wie sich diese beiden Lebensbereiche für AbsolventInnen der Wirtschaftspädagogik vereinbaren lassen. Um diese Ziel zu erreichen ist es als erstes nötig, die beiden Begriffe Familie und Beruf zu erklären. Darum wird zu Beginn die Entwicklung des Familienbegriffes erläutert und einige Definitionen für Familie genannt. Verschiedene Familienformen werden kurz vorgestellt und die Situation von Familien in Österreich sowie die der AbsolventInnen der Wirtschaftspädagogik werden erläutert. Im Anschluss wird der Terminus Beruf definiert und das Studium der Wirtschaftspädagogik sowie die aus dem Abschluss resultierenden Handlungsfelder vorgestellt. Danach werden Faktoren und Herausforderungen, welche auf die Familiengründung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf Einfluss nehmen, erläutert. Aufgrund der beschriebenen Schwierigkeiten sind konkrete Maßnahmen nötig, um Familien eine Vereinbarkeit überhaupt zu ermöglichen. Darum wird im nächsten Kapitel Familienfreundlichkeit definiert, es werden Gründe für familienfreundliche Maßnahmen genannt und konkrete Maßnahmen ? von ArbeitgeberInnenseiten und Politik ? zur Bewältigung der genannten Herausforderungen, werden vorgestellt. Das letzte Kapitel beschäftigt sich mit der konkreten Situation in den Handlungsfeldern der Wirtschaftspädagogik. Die aktuelle Vereinbarkeitssituation in den Handlungsfeldern wird beleuchtet, daraus resultierende nötige Voraussetzungen für ein Zusammenspiel von Familie und Beruf erörtert, erforderliche Maßnahmen kritisch gewürdigt und Best-Practice-Beispiele vorgestellt. Abschließend wird geklärt, ob und wie sich Familie und Beruf in den Handlungsfeldern vereinbaren lassen und ob der Abschluss des Studiums der Wirtschaftspädagogik in Puncto Vereinbarkeit einen Vorteil darstellt.

Zusammenfassung (Englisch)

Work-Life-Balance describes a balance between home life and professional life, two very different areas of life. The goal of this diploma thesis is to answer the research question, how these two areas of life can come to a balance for graduates of business education. Therefore it is necessary to explain the two words family and work. At the beginning the development of the word family is explained and some definitions for family are presented. Different forms of families are stated, the situation of families in Austria as well as the family situation of graduates of business education are explained. Following, the term work is defined and the studies of business education as well as the five fields of action are presented. Then factors and challenges which impact and influence the decision for a family and the related work-life-balance are explained. Because of these challenges and impacts it is necessary to have measures to enable a balance between home life and professional life. Therefore family-friendliness is defined and reasons for family friendly measures and concrete measures ? offered from Austrian policy and employers ? to promote work-life-balance are explained. The last capture focuses on the work-life-balance-situation in the fields of action for graduates of business education. Therefore the actual work-life-balance-situation is highlighted, necessary requirements for a work-life-balance are named, concrete measures are critically appraised and best-practice-examples are given. Finally, the question if and how there could be a work-life-balance for graduates of business education as well as the question if there is a benefit in completing the business education study is clarified.