Titelaufnahme

Titel
Der Bildungsdiskurs im Spiegel österreichischer Medien. Eine kritische Diskursanalyse
Verfasser/ VerfasserinKnapp, Isabella
Begutachter / BegutachterinPortmann Paul
Erschienen2014
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Bildungswesen / Presse / Berichterstattung / Textanalyse / Österreich / Bildungswesen / Presse / Berichterstattung / Textanalyse / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-64751 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Bildungsdiskurs im Spiegel österreichischer Medien. Eine kritische Diskursanalyse [16.81 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Bildungsdiskussion in Österreich erfreut sich einer großen medialen Präsenz. Gesellschaftliche Debatten wie diese gestalten sich im Kontext kontroverser Themen meist sehr vielschichtig und komplex. Dennoch liegen diesen dominierende und kollektiv verankerte Sichtweisen zugrunde. Diese Arbeit soll ein Versuch sein, diesen transtextuellen sprachlichen Phänomenen im Bildungsdiskurs auf den Grund zu gehen. Worüber und wie wird in einer Gesellschaft gesprochen und was trägt zur kollektiven Wissenskonstitution bei? Diese Fragen stellt die Linguistische Diskursanalyse in den Mittelpunkt ihrer Forschungen. Dabei gilt es, aus der Vielzahl von analytischen Kategorien jene auszuwählen, die für das eigene Forschungsvorhaben relevant sind. Das Erkenntnisinteresse dieser Arbeit liegt darin begründet, transtextuelle Phänomene auf unterschiedlichen, sprachlichen Ebenen zu untersuchen: In welchen Kontexten wird vom Bildungsbegriff gesprochen? Wie wird der Begriff an sich verwendet und welche Denkweisen formieren sich um den Bildungsbegriff? Welche diskursiven Elemente (Aussagen) sind im Bildungsdiskurs zu finden? Wie hängen diese diskursiven Elemente zusammen und formieren sich zum Diskurs? Gibt es Unterschiede hinsichtlich des kollektiven Wissens in den herangezogenen Zeitungen (Kleine Zeitung, Kronen Zeitung, STANDARD)? Methodisch werden zwei Ansätze, Kritische Diskursanalyse und Historische Semantik, vereint und folgende Analysekategorien herangezogen: Schlüsselwörter/Schlagwörter, Metaphernanalyse, Präsuppositionen/Implikaturen, Topos-Analyse. Die Komplexität des Bildungsdiskurses im Zusammenspiel diskursiver Elemente und dessen Vielschichtigkeit gilt es, auf unterschiedlichen Ebenen darzustellen.

Zusammenfassung (Englisch)

The education debate in Austria enjoys an enormous popularity and is extensively represented in the media.Social debates on controversial topics mostly prove to be very complex and multi-layered. However, dominant and collectively embedded perspectives are the basis of such debates. The present thesis attempts to get to the bottom of the transtextual linguistic phenomena of the educational discourse. What are the subjects of discussions in a society and how are they addressed? What factors contribute to a collective constitution of knowledge? The linguistic discourse analysis putsthose questions into the focus of its research. As there are many different analytical categories, it is imperative to choose those categories, which are relevant for the research project. The research interest of this thesis lies in analyzing and evaluating transtextual phenomena on different linguistic levels:In which contexts is the term educational concept used? How is this term used per se and which ways of thinking are built around this term? Which discursive elements (statements) can be found in the educational discourse? How are such discursive elements connected and how do they form a discourse? Are there any differences regarding the collective knowledge in the consulted newspapers (Kleine Zeitung, Kronen Zeitung, STANDARD)? Two approaches ? critical discourse analysis and historical semantics ? are put together and the following categories are used for the analyses: key words/catch words, metaphor analysis, presuppositions/implicatures, topos analysis. The aim of this thesis is to display the complexity of the educational discourse together with the various discursive elementson different levels.