Titelaufnahme

Titel
Strategien der Emotionalisierung in den PR-Texten steirischer Printmedien / eingreicht von Cornelia Stiegler
Verfasser/ VerfasserinStiegler, Cornelia
Begutachter / BegutachterinPortmann, Paul ; Kettemann, Bernhard
Erschienen2014
Umfang244 S. : 2 Zsfassungen + 1 DVD ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprche
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Steiermark / Druckmedien / Werbesprache / Gefühl
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-69690 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Strategien der Emotionalisierung in den PR-Texten steirischer Printmedien [11.23 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Jeden Tag werden wir mit unzähligen Werbebotschaften konfrontiert; seit Jahren spielt die Werbe(wirkungs-)forschung eine große Rolle in der Wissenschaft. Doch so viele Elemente der Werbung, wie beispielsweise Slogans oder die Bildsprache, bereits unter die Lupe genommen wurden, so wurden andere Teilbereiche der Werbung weitgehend vernachlässigt. In meiner Dissertation widme ich mich einer in der Linguistik bisher nur marginal behandelten Werbeform: jener der PR-Texte, also jener Texte, die in Magazinen und Zeitungen auf den ersten Blick wie journalistische Artikel wirken und sich in Stil und Layout dem veröffentlichenden Medium anpassen. Für meine Dissertation habe ich 106 PR-Texte aus 7 verschiedenen steirischen Printmedien analysiert. Im Fokus steht dabei ihre emotionale Wirkung, da, wie ich im Lauf meiner Forschung herausgefunden habe, der Weg, dessen Ziel eine Verhaltensänderung des Rezipienten zugunsten des beworbenen Produkts ist, letztendlich über die Emotionen des Lesers führt. Zahlreiche interdisziplinäre Studien haben gezeigt, dass eine enge Wechselwirkung zwischen Sprache, Emotion und Verhalten existiert. Emotionen können durch verschiedenen sprachliche Mittel ausgelöst werden ? etwa durch gekonnte Argumentation, anschauliche Metaphern oder lediglich positiv konnotierte Wörter. Neben diesen Aspekten werden in meiner Dissertation auch der Informationsgehalt in Texten, die Informationsverarbeitung sowie der Einfluss von Bildern untersucht. Das Schlüsselkapitel befasst sich mit den verschiedenen gesamttextuellen Emotionalisierungsstrategien, welche eng an redaktionelle Schemata (Bericht, Reportage, Interview) angelehnt sind. Gerade diese Maskerade als journalistischer Artikel kann auf unterschwellige Weise Emotionen erzeugen, ohne dass die werbende Absicht sofort erkennbar wird. In diesem Zusammenhang wurde auch eine Liste von positiven und negativen Emotionen und deren Wirkung auf das Rezipieren von Texten erstellt.

Zusammenfassung (Englisch)

Each day, we are confronted with advertising. Some kinds of advertising elements are already well explored by linguistic and psychological scientists. Other ones do not attract so much attention ? these, for example, are advertising texts which are published in print media and are camouflaged as editorial texts. Behind their masquerade as an objective information they want to persuade and manipulate the reader?s mind. As I found out, the best way to reach their target is to stimulate recipient?s emotions. For my dissertation I analyzed 106 advertising texts from 7 different Styrian magazines and newspapers. The main target of my dissertation is to find out how to optimize advertising texts with regard to their emotional stimulating components. In consideration of linguistic aspects, the dissertation is focussed on emotions and language. There are many interdisciplinary studies which emphasize the close connection between language, emotion and behaviour. One of the main chapters is about different strategies of emotional stimulation in advertising texts. Emotion can be caused in different ways: not only by positive connoted words but also by the use of metaphors, argumentation or pictures. This chapter also includes the description of information handling and capacity for remembering concerning the advertising message.A quite big part is focused on the three main masquerades of advertising texts and on the partial stimulation of positive and negative emotions. Advertising texts can mask as an objective report, a reportage or an interview ? all three are geared on journalistic texts and feature nearly the same characteristic layout and language. During my research I found out, that not only positive emotion can stimulate human behaviour, but also negative ones can help to promote products. Finally I compiled a list with positive and negative emotions and analyzed their mode of functioning with regard to the recipient?s behaviour.