Titelaufnahme

Titel
Von kleinen Monstern und Wunderkindern : ein abenteuerlicher Streifzug durch die apokryphen Kindheitserzählungen / eingereicht von Victoria Moser
Verfasser/ VerfasserinMoser, Victoria
Begutachter / BegutachterinFelber, Anneliese
Erschienen2014
Umfang77 Bl. : Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter Kindheitsevangelien / Kindheitsevangelien / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-69657 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Von kleinen Monstern und Wunderkindern [1.14 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Apokryphe Kindheitserzählungen haben seit ihrer Entstehungszeit zwiespältige Reaktionen hervorgerufen: Von kirchlicher Seite vehement abgelehnt und oftmals auf das Schärfste kritisiert, gelangten diese nicht-kanonischen Texte innerhalb der einfachen Bevölkerung zu enormer Popularität. Erst die neuere Forschung beschäftigt sich jedoch unvoreingenommen mit den Geschichten, indem sie sich erstmals auf den tatsächlichen Inhalt konzentriert ohne ihn zwanghaft zu theologisieren ? insbesondere die aufgrund ihrer teils gewalttätigen Schilderungen problematische Kindheitserzählung des Thomas erfuhr im Zuge dessen eine Reihe an positiven Interpretationszugängen. Die vorliegende Arbeit bietet daher nicht nur einen Überblick über die bekanntesten apokryphen Kindheitsgeschichten, sondern beschäftigt sich auch mit der modernen Annäherung an diese seit Jahrhunderten umstrittenen Texte. Zudem präsentiert sie einen Einblick in die Welt des Kindes zur Zeit der Antike ? eine Welt, die in den Kindheitsapokryphen dank ihrer minderjährigen Protagonisten deutlich zutage tritt und somit einen seltenen Blick auf den frühchristlichen kindlichen Alltag ermöglicht.

Zusammenfassung (Englisch)

Apocryphal infancy narratives have evoked ambivalent reactions since their time of origin: vehemently rejected and often criticized in the strongest terms by the Church, these non-canonical texts gained enormous popularity with ordinary people. However, only recent research deals in an unbiased way with the stories by concentrating on the actual content for the first time without obsessively theologizing it ? in particular the Infancy Gospel of Thomas, which is problematic due to its partly violent portrayals, has been met with a number of positive interpretation approaches. Hence, the present work provides not only an overview of the most well known apocryphal infancy narratives, but also it deals with a modern approach to these centuries old controversial texts. Additionally, it presents an insight into the world of children at the time of Antiquity ? a world that, thanks to the childhood Apocrypha?s minor protagonists, clearly comes to light, thus allowing a rare look at the early Christian child's everyday life.