Titelaufnahme

Titel
Die Einstellung von SchülerInnen der Sekundarstufe I zur schulischen Integration / vorgelegt von: Joachim Hagn
Verfasser/ VerfasserinHagn, Joachim
Begutachter / BegutachterinSchwab, Susanne
Erschienen2014
Umfang95 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Schülerin / Schüler / Sekundarstufe 1 / Schulische Integration / Einstellung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-69452 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Einstellung von SchülerInnen der Sekundarstufe I zur schulischen Integration [0.83 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit der Einstellung der SchülerInnen der Sekundarstufe I zur schulischen Integration von Kindern mit Sonderpädagogischem Förderbedarf (SPF). Im Rahmen der Studie Attitudes Towards Inclusion Scale ? Social Integration (ATIS-SI) wurde bei Kindern der siebten Schulstufe (N = 707 SchülerInnen aus 48 Klassen) deren Einstellung zur schulischen Integration von Kindern mit Körperbehinderung (KB), Lernbehinderung (LB), geistiger Behinderung (GB) oder Verhaltensauffälligkeit (VA) unter-sucht. Basierend auf einer deutschen Kurzfassung der Chedoke-McMaster Attitudes towards Children with Handicaps Scale (CATCH) von Rosenbaum, Armstrong und Kings (1986), die Bossaert und Petry (2012) überarbeiteten, wurde im Rahmen der ATIS-SI-Studie zunächst überprüft, ob das verwendete Messinstrument die Einstellung der Kinder reliabel erfassen kann. Neun Items waren hierbei jeweils für vier Fallbeispiele (KB, LB, GB, VA) auszufüllen. Gefragt wurde auch, ob es signifikante Einstellungsunterschiede zwischen Kindern mit SPF und jenen ohne SPF sowie zwischen SchülerInnen aus Integrations- und aus Regelklassen gibt. Von Interesse war ebenfalls, inwiefern sich die Behinderungsart eines Kindes mit SPF auf die Einstellung zu dessen schulischer Integration auswirkt. Die Tauglichkeit des Messinstrumentes zur reliablen Erfassung der Einstellung der SchülerInnen der Sekundarstufe I konnte gezeigt werden. Die Einstellung der SchülerInnen zur schulischen Integration ist allgemein als neutral bis vorsichtig positiv zu bezeichnen, weder zwischen Kindern mit und ohne SPF noch zwischen Kindern aus Integrations- und Regelklassen ließ sich ein signifikanter Einstellungsunterschied feststellen. Die Art der Behinderung ist für die Einstellung der SchülerInnen zur schulischen Integration dieses Kindes mit SPF relevant. Kindern mit KB und LB werden von den SchülerInnen bessere schulische Integrationschancen eingeräumt als Kindern mit GB und VA.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis investigates the attitude of students in lower secondary education towards the integration of children with special educational needs (SEN) in school. Within the limitations of the study Attitudes Towards Inclusion Scale ? Social Integration (ATIS-SI) pupils in the seventh grade (N = 707 students out of 48 classes) were asked about their attitudes on the integration of children with a physical disability (PD), a learning disability (LD), a mental disability (MD) or behavioral problems (BP). Based on the German short version of the Chedoke-McMaster Attitudes towards Children with Handicaps Scale (CATCH) by Rosenbaum, Armstrong and Kings (1986), which was revised by Bossaert and Petry (2012), the ATIS-SI-study first scrutinizes if the used instrument of measurement is able to cover the students? attitude in lower secondary education reliably. For each of the four examples (PD,LD, MD,BP) nine items had to be filled out. There was also the question posed if there are any significant differences in attitude between children with SEN and those without SEN but also between pupils of integration classes and students of regular classes. It was also of interest in what way a children?s type of SEN has an influence on its integration in school. The suitability of the instrument of measurement for the reliable capturing of the attitude of students in lower secondary education could be proven. The pupils? attitude towards the inte-gration in school can be described as neutral or slightly positive, there couldn?t be found any difference in attitude, neither between children with or without SEN, nor between pupils of integration classes and students of regular classes. For the pupils? attitude towards a child with SEN, the type of disability is relevant. Pupils admit better chances for integration in school to children with a physical disability or a learning disability than to children with a mental disability or behavioral problems.