Titelaufnahme

Titel
Effekte englischer Take-home-messages auf die Merkleistung von SchülerInnen / Verfasserin Karin Bürgstein
Verfasser/ VerfasserinBürgstein, Karin Maria
Begutachter / BegutachterinSimon, Uwe
Erschienen2014
Umfang118 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Zweisprachiger Unterricht / Naturwissenschaften / Zweisprachiger Unterricht / Naturwissenschaften / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-69327 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Effekte englischer Take-home-messages auf die Merkleistung von SchülerInnen [3.23 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In Zeiten der Globalisierung werden fachbezogene Fremdsprachenkenntnisse immer wichtiger und dementsprechend großer Beliebtheit erfreuen sich bilinguale Schultypen und Zweige. In dieser Studie wurde eine bilinguale Unterrichtsmethode getestet, die aufgrund ihrer Einfachheit und Kürze flächendeckend in allen Schultypen eingesetzt werden könnte ? englischsprachige Kurzzusammenfassungen ('Take-home-messages') als Abschluss zu einem behandelten Stoffgebiet. Der theoretische Teil dieser Arbeit liefert einen Überblick zu bilingualem Lernen mit Fokus auf die naturwissenschaftlichen Fächer. Zudem werden Gedächtnismodelle und Einflussfaktoren auf die Merkleistung vorgestellt. Im praktischen Teil wird untersucht, ob sich englischsprachige Take-home-messages (THMs) aufgrund einer möglicherweise intensiveren sprachlichen Auseinandersetzung besser auf die Merkleistung von SchülerInnen auswirken als deutsche. Dafür erhielt jeweils eine Hälfte der SchülerInnen einer Klasse englischsprachige THMs im Anschluss an einen regulären, deutschsprachigen Unterricht (Versuchsgruppe). Die andere Hälfte der Klasse (Kontrollgruppe) erhielt diese auf deutsch. Nach jeweils einer und sechs Wochen erfolgte ein einheitlicher Test zur Überprüfung der Inhalte aus den THMs. Der Versuch wurde in sieben Grazer Klassen der 8. Schulstufe durchgeführt und erzielte keine einheitlichen Ergebnisse. Sowohl nach einer als auch nach sechs Wochen lagen die Testergebnisse beider Gruppen in den meisten Fällen relativ nahe beieinander, wobei häufiger die deutsche Gruppe bessere Ergebnisse erzielte als die englische. Im Rahmen dieser Studie konnte somit kein positiver Einfluss englischsprachiger THMs auf die Merkleistung nachgewiesen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

In times of globalization subject related skills in foreign languages grow in importance and with it the popularity of bilingual school systems. In this study a bilingual form of teaching that, due to its simplicity and brevity could be applied in every type of school, has been tested ? ?Take-home-messages? in English language to round off a treated topic. The theoretic part of this thesis provides an overview of bilingual learning focusing on natural science subjects at school. In addition memory models and influencing factors are presented. In the practical part of this thesis it is tested whether English Take-home-messages (THMs) compared to German ones lead to an increased retention in students, because of their possibly more intensive linguistic engagement. Therefor half of the students of each class received English THMs after a regular class (test group) while the other half would receive the same THMs in German (control group). After one and six weeks a uniform exam was taken by all groups in order to review the contents of the THMs. The experiment has been conducted in seven classes of the 8th year in the city of Graz. These classes didn?t achieve consistent results. In most classes the examination showed only minor differences between the two groups English and German (after one week as well as after six weeks), whereas the groups with German THMs more often achieved slightly better results. Therefore no positive effect of English THMs on the retention could be proved in the course of this study.