Titelaufnahme

Titel
Periphere arterielle Verschlusskrankheit und ihre Therapien / Verf.: Desirée Lehner
Verfasser/ VerfasserinLehner, Desireé
Begutachter / BegutachterinSchweiger, Klaus
Erschienen2014
UmfangVIII, 129 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. und dt. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Periphere arterielle Verschlusskrankheit / Therapie / Periphere arterielle Verschlusskrankheit / Therapie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-69195 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Periphere arterielle Verschlusskrankheit und ihre Therapien [3.32 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit setzt sich mit dem Thema periphere arterielle Verschlusskrankheit, kurz pAVK, auseinander. Dabei handelt es sich um eine Durchblutungsstörung, die im Bereich der Extremitäten, vor allem in den unteren Extremitäten, lokalisiert ist. Derzeit sind weltweit ca. 202 Millionen Menschen an einer pAVK erkrankt. Als Hauptauslöser für die Entstehung der Erkrankung gilt die Atherosklerose. In den anfänglichen Stadien verläuft die pAVK zunächst asymptomatisch. In den fortgeschrittenen Stadien treten dann die für eine pAVK typischen Symptome auf. Im schlimmsten Fall endet die Krankheit tödlich oder mit einer Amputation der betroffenen Gliedmaße. Eine frühzeitige Diagnose sowie die Wahl einer optimalen Therapie sind daher von entscheidender Bedeutung. Zu Beginn meiner Diplomarbeit wird auf Verbreitung und Häufigkeit der pAVK eingegangen. Dazu werden statistische Daten aufgearbeitet. Im nachfolgenden Kapitel werden anatomische und physiologische Grundlagen des Gefäßsystems beschrieben um ein Verständnis für die Krankheit zu schaffen. Anschließend werden Ursache und Entstehung der pAVK erläutert. Ein besonderes Augenmerk wird in meiner Arbeit auf die Diagnostik und die Therapie gelegt. Hierbei werden bewährte und aktuelle Behandlungsmethoden näher erläutert. Abschließend werden homöopathische Therapien und potentielle zukünftige Methoden erwähnt.?

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis is about peripheral arterial occlusive disease ? short PAOD. A PAOD is arterial circulatory disorders in upper (and most of the time) lower extremities. Currently there are 202 million people worldwide who suffer from peripheral arterial occlusive diseases. The major cause is atherosclerosis. In the initial phases there are no symptoms of the disease. Effects usually show when the disease progresses. In worst cases a PAOD ends fatal or with amputation of the affected limb. Therefore early diagnosis as well as an optimal therapy is necessary. In the introduction of this thesis the prevalence of PAOD is shown and statistical data are explained. In the follow up chapter anatomical and physiological basics are explained to help understanding PAOD. The cause of the disease is then shown. The focus of the thesis is on diagnostics and therapy of the peripheral arterial occlusive disease. Known and proven methods are presented and elaborated. Finally homeopathic therapies and promising future methods are shown.