Titelaufnahme

Titel
Aufbrechen geschlechtsstereotyper Berufswahl mittels sozialpädagogischer Unterstützung : handwerklich-technische Berufe - Frauen zeigen, was in ihnen steckt / vorgelegt von Nicole Schaffer ; Ružica Zečević
BeteiligteSchaffer, Nicole ; Zečević, Ružica
Begutachter / BegutachterinAnastasiadis, Maria
Erschienen2014
UmfangXI, 397 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Geschlechterstereotyp / Berufswahl / Sozialpädagogik / Frau / Männerberuf
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-69116 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Aufbrechen geschlechtsstereotyper Berufswahl mittels sozialpädagogischer Unterstützung [6.52 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Titel der Masterarbeit lautet "Aufbrechen geschlechtsstereotyper Berufswahl mittels sozi-alpädagogischer Unterstützung. Handwerklich-technische Berufe ? Frauen zeigen, was in ihnen steckt". Sie beschäftigt sich mit folgender Fragestellung: "Inwieweit unterstützt die Sozialpädagogik arbeitslose Frauen, welche eine nicht-traditionelle Berufsausbildung absol-vieren, in der aktiven Arbeitssuche beziehungsweise während dieser Qualifizierung?" Um sich an diese Fragestellung anzunähern, wurden zahlreiche Literaturrecherchen durchgeführt und die Erkenntnisse mit empirischen Daten verknüpft.Für die ExpertInneninterviews wurden sechs GesprächspartnerInnen von ausgewählten Standorten des Berufsförderungsinstituts (bfi) sowie Zentren des Ausbildungsmanagements (zam) gewonnen. Diese wurden zu den sozialpädagogischen Maßnahmen sowie zur Gender-Problematik ihrer Einrichtung befragt. Aufbauend auf diesen Interviews wurde eine Fragebogenuntersuchung mit den KundInnen dieser bfi und zam Standorte durchgeführt, wobei 73 verwertbare Fragebögen einbezogen wurden. Das Ziel der Untersuchung besteht darin, die Auseinandersetzung mit den Themen "Gender" und "Arbeitslosigkeit" voranzutreiben. Des Weiteren werden sozialpädagogische Ansätze im Bereich Arbeitslosigkeit herausgearbeitet. Es wird überprüft, ob und in welcher Form diese in den Kursen Anwendung finden und ob die ExpertInnen sowie Kursteilnehmerinnen die Unterstützung in gleicher Weise wahrnehmen.Die Untersuchung ergab, dass zunehmend mehr Frauen an handwerklich-technischen Berufen interessiert sind. Für ihren Erfolg sind sozialpädagogische Ansätze und Angebote sehr bedeutsam. Die Sozialpädagogik unterstützt sie mithilfe zahlreicher sozialpädagogischer Konzepte und Angebote, welche bedarfsorientiert angewendet werden. Dazu gehören beispielsweise Partizipation, Empowerment und Beratung. Um den weiblichen Personen die Ängste vor nicht-traditionellen Berufen zu nehmen, ist das Aufzeigen von Vorbildern wichtig.

Zusammenfassung (Englisch)

The title of this master thesis is "Breaking gender-stereotyped career choices by giving socio-pedagogical support. Artisanal and technical occupations ? Women show what they can do". It deals with the following question: "To what extent does the social pedagogy support unem-ployed women who attend a non-traditional vocational training in active job search or during this qualification?" In order to approach this question, numerous literature searches were con-ducted and the findings were linked with empirical data.For the expert interviews six interlocutors of selected sites of the Vocational Training Institute (bfi) and centers of education management (zam) were questioned. They were asked about the socio-educational measures and gender issues of their institution. Based on these interviews, a questionnaire survey with the course participants of the bfi and zam sites was conducted from which 73 usable answers were obtained. The aim of the study is to promote the discussion of the topics "gender" and "unemployment". Furthermore, socio-educational approaches to un-employment are developed. It is studied whether and in what form they are applied in the course and whether the experts perceive the support in the same way as the course partici-pants.The survey revealed that more and more women are interested in artisanal and technical jobs. The socio-pedagogical approaches and offers are very important to their success. The social pedagogy supports them using many socio-pedagogical concepts and offers, which are applied need-orientated. These include, for example, participation, empowerment and advice. It is also important to show role models to the women to take away their fears of non-traditional occupations.