Titelaufnahme

Titel
Richard Dawkins' "neuer" Atheismus : Darstellung und Analyse seiner Hauptargumente aus dem Buch "Der Gotteswahn" / eingereicht von Patrick Horvath
Verfasser/ VerfasserinHorvath, Patrick
Begutachter / BegutachterinEsterbauer, Reinhold
Erschienen2014
Umfang93 Bl.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Dawkins, Richard <The God delusion> / Atheismus <Motiv> / Dawkins, Richard <The God delusion> / Atheismus <Motiv> / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-69084 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Richard Dawkins' "neuer" Atheismus [0.5 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Richard Dawkins gilt als einer der populärsten Vertreter des sogenannten "neuen Atheismus". In seinem Werk "Der Gotteswahn" zeigt er auf vielseitige Weise, weshalb seiner Meinung nach Religion abzulehnen ist. So ist es sein Ziel, die Argumente für die Existenz eines Gottes zu widerlegen. Zudem vertritt Dawkins die These, dass Religion einen natürlichen Ursprung besitzt. Zuletzt verweist er auf die angeblich gesellschaftliche und individuelle Schädlichkeit von Religion. Im Zentrum dieser Arbeit stehen die Beschreibung und analytische Begutachtung seiner Leitargumente, wie auch eine grundlegende Darstellung Dawkins? inhaltlicher Voraussetzungen, um einen gründlichen ersten Einblick in die Argumente des Atheisten zu gewährleisten. Dabei kommen unterschiedliche Persönlichkeiten aus den Bereichen der Philosophie, Theologie, aber auch der Biologie zu Wort, um Dawkins? Ansatz kritisch zu analysieren und in Gegenüberstellung mit alternativen Ansichten zu einem umfassenderen Verständnis seiner atheistischen Überzeugungen zu kommen. Ziel dieser Arbeit ist es, einen guten Überblick über Dawkins Hauptargumente zu geben, seine Beweggründe zu erklären und nicht zuletzt unterschiedliche Perspektiven zu Dawkins? Ansatz aufzuzeigen. Das Ergebnis der Analyse dieser Arbeit ist, dass Dawkins ein sehr enges, Verständnis von Wissenschaft und Vernunft besitzt, das nur einen empirisch-naturwissenschaftlichen Zugang akzeptiert, um Wissen zu erlangen. Diese eingeschränkte Sichtweise kann nicht wissenschaftlich begründet werden, sondern ergibt sich aus Dawkins? vorausgesetzten materialistisch-naturalistischen Weltbild, woraus schlussendlich auch sein Atheismus logisch folgert.

Zusammenfassung (Englisch)

Richard Dawkins is considered as one of the most popular representatives of the so-called "New Atheism". In his work "The God Delusion" he shows various reasons, why in his opinion religion should be declined. Therefore his purpose is to disprove the arguments for god?s existence. In addition Dawkins takes the view that religion has only natural origins. At last he refers to the allegedly societal and individual harmfulness of religion. The centre of this thesis constitutes the description and analytical survey of his arguments as well as a basic depiction of Dawkins? content-related premises, in order to ensure a first thorough insight into Dawkins atheistic arguments. Thereby miscellaneous people from the fields of philosophy, theology and even biology get a chance to speak, thereby to critically analyse Dawkins? approach in detail and in comparison to alternative opinions to lead to a more comprehensive understanding of his atheistic beliefs. The purpose of this work is to give a proper overview of Dawkins? Atheism, to explain his motivations and not least, to illustrate different perspectives to Dawkins? approach. The result of the analysis of this work is, that Dawkins has a narrow und shortened definition of the terms science and rationality, which only accepts an empirical-scientific approach to gain new knowledge. This restricted view cannot be scientifically justified, but results from Dawkins? premised materialistic-naturalistic worldview, from which his atheism is finally deduced.