Titelaufnahme

Titel
Nach der Pubertät, ... und trotzdem nicht alles klar : sozialpädagogische Beratung unter Bezugnahme auf die Sexualität von Erwachsenen / vorgelegt von Karin Mühlehner
Verfasser/ VerfasserinMühlehner, Karin
Begutachter / BegutachterinScheipl, Josef
Erschienen2014
UmfangVII, 332 S. : Zsfassungen (2 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Erwachsener / Sexualität / Sozialpädagogische Beratung
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-68856 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Nach der Pubertät, ... und trotzdem nicht alles klar [4.95 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Sexualität ist keine Angelegenheit die nach der Pubertät abgeschlossen ist. Vielmehr ist sie ein lebenslanger Aspekt des menschlichen Daseins. Das Bewusstsein für die Notwendigkeit der Sexuellen Bildung von Erwachsenen ist jedoch kaum vorhanden. Das Erwachsenenalter wird oft wie eine Latenzzeit dargestellt und es wird angenommen, dass lediglich Jugendliche Unterstützung bei der Bearbeitung von sexualitätsbezogenen Fragestellungen benötigen. Jedoch unterscheiden sich die Bedürfnisse der beiden Gruppen oftmals nur wenig. Hinzu kommen weitere Problemsituationen, die sich unter anderem aus den Begleiterscheinungen der zweiten Moderne ergeben. Neben Sexualpädagogik ist Beratung ein weiterer Teil von Sexueller Bildung. Gemäß meiner Fachrichtung werde ich mich in der vorliegenden Arbeit auf das sozialpädagogische Beratungsverständnis konzentrieren. Dieses leite ich aus drei Kerntheorien der Sozialen Arbeit ab; dem Konzept der Lebensweltorientierung von Hans Thiersch, dem Entwurf der Lebensbewältigung von Lothar Böhnisch und dem Verständnis des sozialpädagogischen Handelns als Unterstützung von (Selbst-)Bildungsprozessen von Klaus Mollenhauer. Im Anschluss daran kann das Profil der sozialpädagogischen Beratung geschärft werden. Es folgt die Darstellung von Erwachsenen als Adressat_innengruppe. Hinzu kommt die Definition von Sexualität mit Bezug auf ihre gegenwärtigen Merkmal sowie die Beschreibung von aktuellen Lebens-, Beziehungs- und Sexualitätsformen. Die vorliegende Arbeit baut jedoch nicht nur auf theoretischen Erkenntnissen auf. Es wurden sieben Interviews mit praktizierenden Sexualberater_innen geführt. Im Zusammenspiel von Theorie und qualitativer Interviewauswertung konnte beantwortet werden, wie sich Sexualität in den Lebenswelten von Erwachsenen charakterisiert, welche Fragestellungen und Schwierigkeiten auftreten können und was sozialpädagogische Beratung für Erwachsene zum Thema Sexualität leisten kann.

Zusammenfassung (Englisch)

Sexuality is not a matter completed after puberty. Rather, it is a lifelong aspect of human existence, which contributes greatly to the well-being. The awareness of the need for sexual education of adults is hardly available. Adulthood is often depicted as a latency period and it is assumed that only young people need assistance in the handling of sexuality-related issues. Though the requirements of both groups, often differ only slightly. Furthermore problems arise from the effects of the so called second modernity. In addition to sex-education, counselling is another part of sexual education. According to my studying discipline, I will focus on socio-pedagogical counselling. This I deviate from three core theories of social work; the concept of ?lifeworld orientation? by Hans Thiersch, the design of ?life accomplishment? by Lothar Böhnisch and the understanding of ?socio-pedagogical actions in support of (self-)forming (self-education) processes? by Klaus Mollenhauer. Subsequent to this, the profile of socio-pedagogical counselling can be sharpened. Adjacent I will depict adults as the target group. In addition, the definition of sexuality in relation to current features and the description of contemporary forms of relationship and sexuality will be presented. However, this thesis is not only based on theoretical knowledge. Seven interviews with practicing sex-counsellors were conducted. The interplay of theory and qualitative interview-evaluation answers the questions of how sexuality is characterized in the everyday-life of adults, which questions and problems might occur and how socio-educational counselling can support adults in their sexuality.