Titelaufnahme

Titel
English drama for classroom use : openings - theory and select plays / vorgelegt von Peter Mittersteiner
Verfasser/ VerfasserinMittersteiner, Peter
Begutachter / BegutachterinWolf, Werner
Erschienen2014
Umfang126 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) + 1 CD-ROM ; graf. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Literarischer Text / Englischunterricht / Literarischer Text / Englischunterricht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-68775 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
English drama for classroom use [6.38 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Es herrscht allgemeiner Konsens, dass literarische Texte im Fremdsprachenunterricht in Englisch eingesetzt werden sollten. Ob dies zum Zwecke des Spracherwerbs geschehen soll oder um die ?literarische Kompetenz? der Schüler und Schülerinnen zu stärken, ist jedoch umstritten. Im ersten Teil der vorliegenden Arbeit wird der Gebrauch von literarischen Texten und insbesondere dramatischen Texten an österreichischen Gymnasien untersucht. Die Ergebnisse legen nahe, dass Theaterstücke trotz der in der Literatur häufig genannten Vorteile nur selten den Weg ins Klassenzimmer finden. Ein häufig genannter Grund für die Vernachlässigung von Langtexten im schulischen Kontext ist die für den Leseaufwand zu knappe Zeit, daher bietet der zweite Teil der Arbeit eine Möglichkeit, die wichtigsten Charakteristika eines Theaterstücks anhand weniger opening pages zu behandeln. Um diesen Zugang zu rechtfertigen, wird theoretisch erörtert, wieso die Anfänge von Theaterstücken anderen Exzerpten vorzuziehen sind, nach welchen Kriterien die Länge des Anfangs bestimmt werden kann und welche Textelemente berücksichtigt werden sollten. Außerdem werden Formen und Funktionen vorgestellt, anhand derer sich die ?openings? analysieren lassen. Im letzten Teil der Arbeit wird das vorgestellte Konzept exemplarisch an den folgenden Werken illustriert: The Tragical History of the Life and Death of Doctor Faustus von Christopher Marlowe, A Midsummer Night?s Dream von William Shakespeare und The Real Inspector Hound von Tom Stoppard. Die Ergebnisse zeigen, dass es durchaus möglich ist, innerhalb nur weniger Seiten, die man in Schulbüchern abdrucken könnte, die wichtigsten Charakteristika eines Dramas aufzuzeigen. Es ist zu hoffen, dass diese Arbeit einen Beitrag zu einem verstärkten Einsatz von Theaterstücken im Fremdsprachenunterricht in Englisch sowohl durch Lehrpersonen als auch durch Schulbuchautoren und Schulbuchautorinnen führt.

Zusammenfassung (Englisch)

There is a general consensus among scholars that literary texts should be used when teaching English as a foreign language. However, authors differ in their opinion of whether the texts should be used in order to further pupils?/students? language skills or ?literary competence?. In the first part of this thesis, the present situation at Austrian Gymnasien with regard to the use of literary texts and plays, in particular, is investigated. The results show that dramatic texts are rarely used in the classroom despite the several advantages they offer according to available literature. Since time constraints are a major concern when working with plays in their full length, the second part of the thesis offers a means of efficiently introducing a variety of plays to students by using ?opening? extracts and inferring from them the main characteristics of the entire text. As a justification for this approach, the second part provides a theoretical basis as to why ?openings? are the best possible excerpts. In addition, criteria for determining the length of ?openings? as well as suggestions for which textual elements they should include are provided. The second part also contains a typology of forms and functions that can be used for analysing the ?openings?. The last part applies the analytic toolset developed in the second part to the following three plays: The Tragical History of the Life and Death of Doctor Faustus by Christopher Marlowe, A Midsummer Night?s Dream by William Shakespeare and The Real Inspector Hound by Tom Stoppard. The findings indicate that the proposed approach successfully demonstrates the main characteristics of the texts by the use of a fairly short ?opening? extract that could be included in schoolbooks. It is hoped that this thesis contributes to an increased use of plays in English foreign language teaching both by teachers and by schoolbook authors.