Titelaufnahme

Titel
Gestaltungsmöglichkeiten im Entgeltbereich / von Stefan Zischka
Verfasser/ VerfasserinZischka, Stefan
Begutachter / BegutachterinReissner, Gert-Peter ; Nunner-Krautgasser, Bettina
Erschienen2014
UmfangXVI, 315 Bl. : Zsfassung
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2014
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Österreich / Dienstvertrag / Entgelt / Gestaltungsrecht
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-68689 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Gestaltungsmöglichkeiten im Entgeltbereich [2 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Untersuchungsgegenstand der Dissertation ist ein Thema, das zusammen mit dem Arbeitszeitrecht wohl eines der flexibelsten ist, nämlich jenes der "Gestaltungsmöglichkeiten im Entgeltbereich". Die Arbeit zielt darauf ab, neben einer umfangreichen Darstellung der verschiedenen Ansichten in Lit und Jud, auch einen systematischen Überblick und somit einen nützlichen Leitfaden für die Praxis zu schaffen. Dabei wird in einem ersten Schritt der arbeitsrechtliche Entgeltbegriff untersucht und im Detail auf die verschiedenen Erscheinungsformen der Entlohnung eingegangen. Dem starren Zeitlohn werden flexible Vergütungsmodelle wie Akkord, Prämie, Provision, Gewinnbeteiligung und Zielvereinbarung gegenübergestellt, wobei auch Mischformen der einzelnen variablen Entgelte analysiert werden. Obwohl der Schwerpunkt dieser wissenschaftlichen Abhandlung vorrangig auf den DV als einzelvertragliches Gestaltungsinstrument abstellt, werden in Grundzügen auch die einschlägigen rechtlichen Grundlagen des KollV und der BV erwähnt. Anschließend erfolgt eine ausführliche Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Gestaltungsrechten des DG im aufrechten DV. Hierbei werden nicht nur praktisch bedeutsame Gestaltungsinstrumente wie Änderungs-, Widerrufs- und Unverbindlichkeitsvorbehalt untersucht, sondern auch andere Möglichkeiten der einseitigen Entgeltgestaltung in Form von Bedingung, Befristung, Teil- und Änderungskündigung betrachtet. Im Zuge dieser Analyse werden die Gestaltungsinstrumente mit den variablen Lohnformen in Verbindung gesetzt, relevante Überschneidungen erläutert und ein Vergleich mit der deutschen Rechtsordnung vorgenommen. Die Leistungsbestimmung durch Dritte sowie das Betriebspensionsrecht sollen nur am Rande erwähnt werden. Zum Abschluss wird auf die Entgeltgestaltung bei Insolvenz des DG eingegangen.

Zusammenfassung (Englisch)

The object of study of this doctoral dissertation, namely "flexible arrangements in the area of remuneration", is a topic, which in conjunction with working time law, perhaps comprises one of the most flexible areas of employment law. Besides elaborating on the various opinions found in literature and case-law, the objective of this thesis is to provide a systematic overview and thus act as a useful practical guide on this area. To begin with, the concept of remuneration, from an employment law perspective, has been examined and the various forms of remunerations explored in detail. The rigid hourly wage system has been juxtaposed with more flexible remuneration models, such as piecework, bonuses, commissions, profit-sharing and target agreements, whereby even hybrid forms of these flexible remuneration models have been analysed. Whilst the focal point of this scientific study primarily focuses on the employment contract as an instrument for formalising individual agreements, the relevant legal basis of collective agreements and company agreements have also been outlined. This has been followed by a detailed discussion on the various organising rights of an employer in a valid employment relationship. In this respect, not only practically relevant instruments such as amendment, revocation and non binding reservations have been examined, but other possibilities of unilaterally determining remuneration in the form of conditions, limitations, partial dismissal and dismissal with the option of altered conditions of employment have also been considered. Connections have been drawn between the legal instruments and the flexible forms of remuneration, pertinent overlaps have been highlighted and a comparison with the German legal system made. Determinations of remuneration by third parties and company pension law have only been mentioned in passing. The determination of remuneration in scenarios where the employer is insolvent has also been explored.