Bibliographic Metadata

Title
Die fehlende Transferwirksamkeit : Innovative Lehrmöglichkeiten zur Förderung von Handlungskompetenz an Gesundheits- und Krankenpflegeschulen / eingereicht von Martina Reicher
AuthorReicher, Martina
CensorSchaffer, Susanna
Published2014
DescriptionVI,108, A Bl. : graph. Darst.
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2014
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Krankenpflege / Unterricht / Krankenpflege / Unterricht / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-68527 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die fehlende Transferwirksamkeit [1.54 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Das Ziel jeder Ausbildung ist, handlungsfähige AbsolventInnen für das Berufsleben heranzubilden. Wenn schulisches Wissen nicht in die Berufspraxis transferiert werden kann, gestaltet es sich als Wissen ohne Nutzen. Auch wenn das Unterrichtsfach Gesundheits- und Krankenpflege mit transferfördernden Unterrichtsmethoden unterrichtet wird, führt dies nicht automatisch zu mehr Handlungskompetenz. Dazu braucht es neben variantenreichen Übungsmöglichkeiten unter Anleitung auch reale Erfahrungen. Pflegende benötigen neben der Fachkompetenz zusätzliche Kompetenzbereiche um handlungsfähig zu sein. Dies kann in der Schule nicht summativ gelehrt, jedoch in Teilbereichen angeregt werden. Die Reflexionsfähigkeit ist dabei ein entscheidender Faktor um zukünftige PflegeexpertInnen heranzubilden. Durch eine Evaluierung der Ausbildung für Gesundheits- und Krankenpflege in Österreich mit befriedigenden Ergebnissen wird eine kurzfristige, zwingend nötige Einführung eines dritten Lernortes empfohlen. Zeitliche Ressourcen sind durch eine Stellungnahme des Bundesministeriums für Gesundheit bereits geschaffen worden. Lern-Training-Transfer (LTT) bietet als Dritter Lernort den geeigneten Rahmen, um den ungenügenden Wissenstransfer mit unzureichender Handlungskompetenz zu begegnen. Wissenssynthese zur Weiterentwicklung aller Kompetenzbereiche kann mittels Portfolio unterstützt und dokumentiert werden.

Abstract (English)

The aim of every education is to instruct graduates who are capable of acting in the professional live. If school learned knowledge cannot be transferred into professional practice, it will become knowledge without profit. Even though the subject nursing education is taught by a transfer supporting teaching method it does not lead to more competence, automatically. Aside from various practice possibilities real experiences are necessary. Nurses need additional spheres of competence beside professional expertise in order to be capable of acting. This cannot be taught summative in school but it can be encouraged in subareas. The reflective faculty is the crucial factor in order to train future caring experts. Due to the satisfactory results in the evaluation of nursing education in Austria a short-termed and mandatory implementation of a third learning center is recommended. Time resources are already created according to the statement of the Federal Ministry of Health. Learn-Training-Transfer (LTT) as a third learning center provides an appropriate frame to handle insufficient transfer of knowledge with an inadequate ability to perform. Synthesis of knowledge for advancement of competences can be supported and recorded by means of portfolio.