Titelaufnahme

Titel
Methoden der Sportpsychologie im Leistungssport : ein Überblick mit Beispielen aus der sportpsychologischen Praxis / vorgelegt von Michael Gasselsberger
Verfasser/ VerfasserinGasselsberger, Michael
Begutachter / BegutachterinPayer, Gerald
Erschienen2014
Umfang83 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. u. engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Leistungssport / Sportpsychologie / Leistungssport / Sportpsychologie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-67134 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Methoden der Sportpsychologie im Leistungssport [1.68 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Jahrelang wurde die Sportpsychologie öffentlich verschmäht und teilweise mit großem Sicherheitsabstand argwöhnisch und misstrauisch betrachtet. Allzu oft wurden Sportpsycholog/innen als "Vogerldoktor" abgestempelt und ausschließlich mit Defiziten in Verbindung gebracht. Doch in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten hat sich das Image verändert, viele Sportler/innen stehen nun in der Öffentlichkeit für die Sportpsychologie gerade und schwören auf deren wissenschaftliche Methoden. Man kann sogar von einem regelrechten Boom sprechen.Die vorliegende Arbeit hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Sportpsychologie und ihre Methoden im leistungsorientierten Wettkampfsport genau zu analysieren. Ziel dieser Arbeit ist die Erstellung einer ? auf wissenschaftlichen Studien aufbauenden ? Zusammenschau unterschiedlichster Erkenntnisse zur Sportpsychologie, gewürzt mit einem Ausflug in die sportpsychologische Praxis.Aufbauend auf den notwendigen Einführungen und Definitionen werden in einem Theorieblock die gängigen sportpsychologischen Interventionsmethoden vorgestellt. Hierbei wird unter anderem Bezug genommen auf Themen wie Motivation und mentale Stärke, auf Visualisierungstechniken, auf die Königsdisziplin der Sportpsychologie ? das mentale Training, auf die Aufmerksamkeitsregulation, auf den Umgang mit Emotionen und Stress im Wettkampf inkl. der Selbstgesprächsregulation und auf das Konzept der Kausalattributionen. Von diesem Theorieblock ausgehend wird ein Ausflug in die Praxis gewagt, ein Blick hinter Sportarten wie Golf, Boxen, Ringen und Sportschießen Pistole geworfen und beobachtet, wie sich die Sportpsychologie in konkreten Sportarten positionieren und behaupten kann.Am Ende dieser Arbeit sollte es für den/die Leser/in einsichtig werden, warum die Sportpsychologie von derart großem Nutzen ? nicht nur, aber insbesondere auch ? für Leistungssportler/innen ist und warum langfristige sportpsychologische Interventionen oft ein wichtiger Baustein für den Erfolg sein können.

Zusammenfassung (Englisch)

For a long time the work of sport psychology was despised in the public opinion and eyed suspiciously. Very often sport psychologists were defamed and associated with deficiencies. However the image has changed in the past few years and decades. Many athletes vouch for sport psychology in public and appreciate its scientific techniques; hence, it could be described as a booming business. The present thesis wants to provide a detailed analysis of sport psychology and its techniques in competitive sports. The aim of this thesis is to create a compilation of scientific facts, combined with a digression into applied sport psychology.Based on necessary definitions there will be an introduction to the current methods of sport psychology. On this occasion the following topics will be explained: motivation and mental strength, visualisation, mental training, arousal regulation, how to handle emotions and stress in a competition, self-talk and causal attributions. Founded on these theoretical explanations, applied sport psychology, respectively golf, boxing, wrestling and sport shooting, as well as the mechanisms how sport psychology can assert itself in concrete sports will be examined.At the end of this thesis it should be comprehensible, why sport psychology is of such great benefit ? not only, but especially ? for competitive athletes and why sport psychological techniques are of utmost importance for success.