Bibliographic Metadata

Title
Schutz von Journalisten, Medien und Pressefreiheit im völkerrechtlichen Kontext / vorgelegt von Sibylle Bernadette Haas
Additional Titles
Safety of journalists, media and press freedom under international law
AuthorHaas, Sibylle Bernadette
CensorBenedek, Wolfgang
Published2014
DescriptionVI, 111, XI Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Journalismus / Berufsausübung / Meinungsfreiheit / Menschenrecht / Journalismus / Berufsausübung / Meinungsfreiheit / Menschenrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-67107 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Schutz von Journalisten, Medien und Pressefreiheit im völkerrechtlichen Kontext [1.04 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Ausgangspunkt der Fragestellung sind die Gefahren, denen sich Journalisten aussetzen und die auch Auswirkungen auf die Ausübung des Menschenrechts auf Meinungsäußerungsfreiheit haben. Neben Kriegsschauplätzen werden Medienmitarbeiter und die freie Presse in ihren Heimatstaaten fast täglich gefährlichen Situationen ausgesetzt. Allein im Jahr 2013 wurden 71 Journalisten während ihrer Berufsausübung getötet und 87 entführt. Eine freie und uneingeschränkte Presse ist von großer Bedeutung für die Gesellschaft und die Sicherstellung der Demokratie in einem liberalen Staat. Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich anfangs mit den verschiedenen internationalen und regionalen Rechtsnormen und gibt einen kurzen Überblick über das Menschenrecht Meinungsfreiheit. Da sich auch die internationale Gemeinschaft intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt hat, werden die unterschiedlichen Resolutionen und Erklärungen internationaler und regionaler Organisationen dargestellt und deren Maßnahmen herausgearbeitet. Anhand eines Beispiels soll die Aktualität des Themas außerhalb der Kriegsgebiete gezeigt werden. Nicht nur in Russland und China, sondern auch in kleineren Staaten leiden Journalisten und die gesamte Presselandschaft an deren Einschränkung. Dabei bedient man sich manchmal Vorgangsweisen fernab der Zensur. Ein Kapitel soll einen kurzen Einblick in die Tätigkeiten und Errungenschaften Österreichs während der Mitgliedschaft im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen und dem Vorsitz im Europarat geben und die Schwierigkeit der Entwicklung von Maßnahmen sowie der Sensibilisierung der Staaten aufgreifen. Abschließend widmet sich die Arbeit der Beantwortung der Frage, welche Maßnahmen in den nächsten zwanzig Jahren zur Verbesserung der Sicherheit von Journalisten und der Sicherstellung der Freiheit der Presse gesetzt werden müssen.

Abstract (English)

Initial point of the present diploma thesis is the current situation of threats to the safety of journalists and freedom of expression. Besides theatre of war, many journalists and the free press are daily under pressure and threatened in their home countries. Though actions already have been taken by states and organisations, 71 journalists have been killed and 87 kidnapped during work in the year 2013. It is indispensable for a democratic state and the people living there to have a free and non-constraining press to ensure democracy in the state. The thesis gives a short overview of the human right “Freedom of expression” and describes all different legal norms at international and regional level and their linking to Freedom of the press. Given that the international community dealt with this subject intensively, the thesis depicts all different resolutions and declarations made by international and regional organisations and tries to carve out their actions.The timeliness of the safety of journalists aside war zones should be shown on the basis of a case study. Free media is not only subject to restrictions in repressive states like Russia and China. The press scene and journalists in many small states experience lots of restrictions made by the states. They often apply other forms of confinement than censorship to threaten journalists. One chapter delivers a short insight into all activities and accomplishments made by Austria during their Chairmanship of the Committee of Ministers of the Council of Europe and the membership at the United Nations Human Rights Council and should illustrate the difficulties of the development of activities and the sensitisation of the member states. In the end the thesis deals with the question what should be done in the next twenty years to ensure the safety of journalists and to guarantee free press.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 215 times.