Titelaufnahme

Titel
Was gibt's denn da zu lachen? : Humor in Pflegepraxis und Pflegepädagogik / eingereicht von Karin Trafella-Mathy
Verfasser/ VerfasserinTrafella-Mathy, Karin-Maria
Begutachter / BegutachterinSprenger, Martin
Erschienen2014
Umfang80 Bl.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Humor / Pflege / Humor / Pflege / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-66889 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Was gibt's denn da zu lachen? [1.02 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

AbstractDie Diagnose „terminal seriousness“, die McGhee dem Gesundheits- und Pflegewesen gestellt hat, ist auch heute noch zutreffend. Ernsthaftigkeit ist wichtig, aber besonders in einem von Humor geprägten, gelassenen Klima können langfristig Produktivität, Kreativität und Arbeitszufriedenheit herrschen. „Was ist der Wert von Humor in Pflegepraxis und Pflegepädagogik?“ und „Welche Möglichkeiten gibt es, Humor als Vorbereitung auf den Pflegealltag in die Pflegepädagogik zu integrieren?“ sind daher die Fragenstellungen der vorliegenden Masterarbeit. Das Phänomen Humor ist vielseitig und hat neben dem gesundheitsfördernden Aspekt unzählige, wertvolle Funktionen. Als Kommunikationsmittel, Bewältigungsstrategie oder Lehrmethode geht es über triviales Scherzen hinaus und hilft zu einer inneren Gelassenheit zu finden, die gerade im anspruchsvollen Pflegeberuf und in der ebenso anspruchsvollen Ausbildung sehr wichtig ist. Nützt die Lehrperson der Pflegepädagogik Humor konstruktiv und angemessen, kann sie die berufliche Sozialisation der Schülerinnen und Schüler unterstützen, indem sie die Entwicklung der beruflichen Handlungskompetenzen fördert. Ob die Humorintervention nun spontan oder geplant erfolgt, sie ist immer ein Ausdruck von Interesse am Menschen, an den der Humor gerichtet ist. Ob Patientinnen und Patienten oder Schülerinnen und Schüler, die Grundlage von gutem und passendem Humor sind Wertschätzung, Empathie und die Auseinandersetzung mit dem Gegenüber.

Zusammenfassung (Englisch)

The diagnosis "terminal seriousness", that McGhee confirmed for the health and nursing-care services, is still true this very day. Sincerity is important, but especially in a calm atmosphere that is characterised by humour, productivity, creativity and job satisfaction can be obtained in the long run. "What is the value of humour in the nursing practice and nursing education?" and "What options are there to integrate humour in the nursing education as preparation for the daily nursing routine?" are therefore the questions of this master's thesis. The phenomenon humour is versatile and has, apart from the health-promoting aspect, endless valuable functions. As means of communication, coping strategy or teaching method, it exceeds the trivial joking and helps finding inner peace of mind which is very important in the demanding nursing profession and equally the demanding training. If the instructor of nursing education uses humour positively and appropriately, this person can support the professional socialisation of the student by developing the professional action competence. No matter if the humour intervention is carried out spontaneously or planned, it always shows interest in the human who is confronted with the humour.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 223 mal heruntergeladen.