Titelaufnahme

Titel
Der Darlehensvertrag in historisch-rechtsvergleichender Sicht vom römischen Recht bis zum ABGB / vorgelegt von Birgit Friess
Verfasser/ VerfasserinFriess, Birgit
Begutachter / BegutachterinWesener, Gunter
Erschienen2014
UmfangII, 62 Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Darlehen / Römisches Recht / Geschichte / Österreich / Darlehen / Römisches Recht / Geschichte / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-66199 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Darlehensvertrag in historisch-rechtsvergleichender Sicht vom römischen Recht bis zum ABGB [0.41 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit erfasst die Rechtsentwicklung des Darlehensvertrages. Das Darlehen, welchem beginnend mit der altrömischen Zeit der Status eines Realvertrages zukam, wurde nicht von der Jurisprudenz geschaffen, sondern entstand in dem lebendigen Vermögensverkehr. Es wird u.a. auf die Darlehensentwicklung bezüglich der rechtsgeschäftlichen Formen, der Rechtsansprüche, der aus dem Darlehen resultierenden Zinsregelungen sowie auf einzelne Bestimmungen der naturrechtlichen Kodifikationen und auf jene des Codex Theresianus, des Entwurf Hortens und des Entwurf Martinis in der österreichischen Rechtsentwicklung eingegangen. Abschließend wird der Darlehensvertrag im ABGB 1811 dargestellt, welcher seit der Novelle 2010 nicht mehr unter die Realverträge, sondern unter die Konsensualverträge fällt.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis analyses the legal development of loan contracts. At the beginning of the ancient Roman time loan agreements were qualified as real contracts(meaning contracts first executed when the object is transferred). They were not created by jurisprudence but rather through the vivid traffic of property itself. The paper addresses the development of loans with regard to the different forms of legal acts they can take upon, the legal titles originating from the contract, as well as interest rate regulations. In addition to that the thesis deals with the relevant provisions in natural law codifications, in the Codex Theresianus, as well as in Horten?s and Martini?s drafts considering Austrian legal development. In a final section, the paper outlines the loan contract as it is regulated under the ABGB 1811, which, since the amendment of the ABGB in 2010, is classified as a consensual contract.