Titelaufnahme

Titel
Die Berichterstattung der documenta / vorgelegt von Denise Seitinger
Verfasser/ VerfasserinSeitinger, Denise
Begutachter / BegutachterinEberlein, Johann Konrad
Erschienen2014
Umfang159 Bl. : Zsfassung + 1 DVD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Documenta / Presse / Berichterstattung / Documenta / Presse / Berichterstattung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-64542 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Berichterstattung der documenta [1.35 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Berichterstattung zur documenta bietet einen breitgefächerten Überblick über die Reaktionen der Presse auf die seit Mitte des 20. Jahrhunderts in regelmäßigen Abständen veranstaltete Ausstellung. Diese Arbeit hat sich zum Ziel gesetzt die Berichterstattung von der documenta I bis zur documenta 8 in Hinblick auf verwendete Fragestellungen, Kritikpunkte und bevorzugte Themen zu analysieren. Die Großausstellung erhob über einen langen Zeitraum den Anspruch eine Weltausstellung der aktuellen Kunst zu sein. Dadurch veränderten sich Themen, Darstellungsarten und Konzepte der einzelnen Ausstellungen und auch die Artikulationsweise der Presse passte ihre Schwerpunkte und Kritik entsprechend den Bedürfnissen und Anforderungen der Öffentlichkeit an die Kunst an. Die Veränderungen der Ansprüche an die documenta-Konzeption durch den Einfluss von sozialen, politischen und wirtschaftlichen Komponenten wurde durch die Presse ebenso formuliert wie die variierenden Anforderungen an die jeweiligen Ausstellungsleiter und Organisationsstrukturen. Diese Entwicklungen wurden durch Aufarbeitung von Presseartikeln untersucht und die daraus resultierenden Schlüsse mit Hilfe von Zitaten illustriert. Weiters wird der Einfluss der jeweiligen Mediensituation im Zusammenwirken mit historischen Veränderungen beleuchtet. Im Anschluss an eine Einteilung der documenta-Berichterstattung in Perioden im ersten Teil folgt eine detaillierte Aufarbeitung der Berichterstattung zu den einzelnen documentas und ein zusammenfassender Rückblick über die Veränderungen im Kontext der Ausstellungen.

Zusammenfassung (Englisch)

The media coverage of the documenta offers a widely veried review about the reactions of press on the exhibition which was organised periodically since the middle of 20th century. This thesis is dedicated to the coverage from documenta I to documenta 8 with reference to applied questions, criticism and prefered topics. The event raised the claim to be a world exhibition of modern art over a long time. Therefore topics, notations and concepts of every single exhibition changed and the manner of articulation of press adapted the focus to the needs and demands of the public sphere. The diversification of standards as requested from the documenta were influenced by social, politic and economic components. This claims and also the whishes and critics concerning future artistic directors and organisation structures were verbalised by the press. This developments were evaluated by reconditioning the press articles and the resulting conclusions are illustrated by quotations. Furthermore the influence of the current situation of media collaborating to historic changings are presented. Subsequently to a division of documenta coverage in periods during the first part of the thesis a detailed reprocessing of articles to every single documenta is made. The paper closes with a comprising review about the variances in context of the exhibition.