Titelaufnahme

Titel
Die Wanderarbeitnehmerkonvention der Vereinten Nationen im Lichte des europäischen und des nationalen Rechts / vorgelegt von Cornelia Wolf
Weitere Titel
The international convention on the protection of the rights of all migrant workers and members of their families in light of European and national law
Verfasser/ VerfasserinWolf, Cornelia
Begutachter / BegutachterinBenedek, Wolfgang
Erschienen2014
Umfang90 Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
SchlagwörterÖsterreich / International Convention on the Protection of the Rights of All Migrant Workers and Members of their Families <1990 Dezember 18> / Österreich / International Convention on the Protection of the Rights of All Migrant Workers and Members of their Families <1990 Dezember 18> / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-64450 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Wanderarbeitnehmerkonvention der Vereinten Nationen im Lichte des europäischen und des nationalen Rechts [0.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel der vorliegenden Arbeit, über die Wanderarbeitnehmerkonvention der Vereinten Nationen, ist es die Schutzmechanismen und die Zugangsbarrieren zum Arbeitsmarkt, welche für WanderarbeitnehmerInnen auf universeller-, europäischer- und nationaler Ebene bestehen zu analysieren und aufzuzeigen. Eingangs werden auf universeller Ebene die internationalen Menschenrechtsübereinkommen, als auch auf europäischer Ebene die Europäische Menschenrechtskonvention sowie die Europäische Sozialcharta genauer bezüglich ihres tatsächlichen Schutzes für MigrantInnen untersucht. Anschließend wird die EU-Gesetzgebung hinsichtlich der bestehenden Rechte für MigrantInnen dargestellt und auf die gegenwertige Entwicklung der Asyl- und Migrationspolitik eingegangen. Außerdem wird herausgearbeitet welchen Mehrwert die Wanderarbeitnehmerkonvention für MigrantInnen und ihre Familien besitzt. Vorweg kann gesagt werden, dass die Konvention einen einzigartigen Schutz für MigrantInnen bereitstellt und mit anderen bereits existierenden Dokumenten nicht vergleichbar ist. Abschließend werden noch die Möglichkeiten vorgestellt, welche Drittstaatsangehörige haben um regulär in Österreich zu arbeiten. Bis dato gibt es für diese Gruppe von MigrantInnen nur wenige Perspektiven um rechtmäßig einer Erwerbstätigkeit in Österreich nachgehen zu können, da der Arbeitsmarkt für sie stark reguliert wird.

Zusammenfassung (Englisch)

The objective of the present thesis, on the UN Convention for migrant workers, is to analyse the current safeguard mechanisms and the entry barriers to the labour market for migrant workers on the international, European and national level and to illustrate existing gaps in migration legislation. First of all, the International Human Rights Conventions on the international level and the European Convention on Human Rights as well as the European Social Charta on the European level will be studied with regard to the effective protection of migrants. Subsequently, the existing rights for migrants provided by the EU-legislation are described and current developments of the asylum and migration policy will be discussed. In addition, the potential added values of the UN Convention for migrants and their families are emphasised. It can already be said that the Convention provides a unique protection for migrants and is thus not comparable to other existing documents. Finally, the regular work opportunities in Austria for third country nationals are presented. By now there are hardly any perspectives for this group of migrants, because the corrsesponding labour market is highly regulated in Austria.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 94 mal heruntergeladen.