Titelaufnahme

Titel
Kriminalisierungstendenzen bei qualifizierten Urheberrechtsverletzungen / vorgelegt von Birgit Gabriele Kaiser
Verfasser/ VerfasserinKaiser, Birgit Gabriele
Begutachter / BegutachterinTipold, Alexander
Erschienen2014
Umfang160 Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Internet / Geistiges Eigentum / Urheberrecht / Strafrecht / Österreich / Internet / Geistiges Eigentum / Urheberrecht / Strafrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-64187 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kriminalisierungstendenzen bei qualifizierten Urheberrechtsverletzungen [1.79 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ist das Teilen eines Fotos auf Facebook oder das Uploaden von Musik in WhatsApp strafbar oder hat jeder Nutzer ein unabdingbares Recht auf private Vervielfältigung? Musik, Filme und andere Dateien sind nur einen Mausklick entfernt und das Angebot (im Internet), legal wie illegal, boomt. Einerseits hat sich der Begriff "geistiges Eigentum" im Laufe der Zeit ebenso gewandelt wie die Methoden der Eingriffe in das Urheberrecht, und andererseits ist die Überlegung, was "Diebstahl" im heutigen Sinn bedeutet, zu einer der Kernfragen der juristischen Diskussion geworden, weil die Rechtsordnung nicht in erster Linie auf den Schutz von immateriellen Gütern ausgerichtet ist. Umso wichtiger ist es daher, für den Gesetzgeber Bewusstsein zu schaffen, dass auch kreative Leistungen "Eigentum geistiger Natur" sind und einen Wert haben. Dies soll zum Teil durch Kriminalisierung von Urheberstraftätern auf nationaler sowie auf internationaler Ebene auch durch Rechtsvereinheitlichung erreicht werden. Im völkerrechtlich geplanten, aber aufgrund weitreichender Proteste nicht umgesetzten, ACTA-Abkommen waren ? zB durch die Umwandlung der Privatanklagedelikte im Urheberstrafrecht in Offizialdelikte ? Kriminalisierungstendenzen erkennbar. In Österreich werden qualifizierte Urheberstraftäter beispielsweise im Nachtatverhalten durch die Möglichkeit der Eigengeldwäsche kriminalisiert.

Zusammenfassung (Englisch)

Is photo sharing on Facebook or music uploading on Whatsapp a criminal infringement or is there an inalienable private copyright for user? Music, movies and several other files are only a mouse click away and legal as well as illegal offers (on the internet) are booming. On the one hand the term ?intellectual property? has recently changed just as the methods of violation of intellectual property rights and on the other hand the consideration what ?theft? in this case means is one of the most basic juridical discussions. This is because the legal system isn?t primarly orientated to protect intangible property rights. Therefore it?s essential for the legislator to make people aware of the fact that creative work is as valuable as any other kind of property. One way of achieving this goal is that there are national and international trends to criminalize violations of intellectual property. The under international law planned so called ACTA-treaty (short for anti counterfeiting trade agreement), which has not been implemented due to several protests, contented for example the change of offences in copyright law to criminal offence subject to public prosecution. There are also trends of criminalization for qualified violations of intellectual property in Austria, for instance the behavior after the infringement through the option of self-money laundering is criminalized.