Titelaufnahme

Titel
Integrating gender dimension into peacebuilding : an effective tool in reducing women's insecurity? / Mateja Kraner
Verfasser/ VerfasserinKraner, Mateja
Begutachter / BegutachterinBenedek, Wolfgang
Erschienen2014
Umfang96 Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Bewaffneter Konflikt / Frau / Friedensarbeit / Bewaffneter Konflikt / Frau / Friedensarbeit / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-64126 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Integrating gender dimension into peacebuilding : an effective tool in reducing women's insecurity? [0.96 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die ändernde Natur der Konflikte in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts rief nach einem anderen Zugang zur Sicherung des internationalen Friedens. Warum der Fokus auf Frauen? Sie leiden in disproportionierter Weise unter diesen neuen Konflikten, stellen die Mehrheit der Opfer dar und werden auch als Waffen des Krieges benützt. Nach Beendigung der Konflikte werden sie dann vom Wiederherstellungsprozess ausgeschlossen. Die Integration der Geschlechterdimension in der Friedenskonsolidierung strebt nach der gleichen Mitwirkung von Frauen in allen Sphären des öffentlichen Lebens, von Politik, Ökonomie, bis zur Sicherheit und nach Verringerung geschlechtsspezifischer Gewalt. Feldergebnisse beweisen, dass soziale und geschlechtliche Gleichheit zum Erfolg des Prozesses beitragen und einen Konfliktrückfall verhindern.Diese Diplomarbeit beginnt mit der Erklärung des theoretischen Hintergrunds der Geschlechterdimension ? vom Feminismus über Gender Mainstreaming zu Resolution des Sicherheitsrates Nr. 1325. Das nächste Kapitel ist praxisbezogen, es beschäftigt sich mit dem umfangreichen Prozess der Friedenskonsolidierung. Es beschreibt die Aktivitäten, die ausgeführt werden müssen, um einen Staat nach dem Konflikt wieder aufzubauen. Es stellt die üblichen Probleme des Prozesses und der Frauen, sowie die Veränderungen zum Status der Frauen nach der Einbindung des Geschlechts dar.Übereinstimmend mit den Feldergebnissen, muss die Stärkung der Frauen durch rechtliche sowie soziale Änderungen und Sicherung ihrer Gleichheit, ein wichtiges Ziel des Völkerrechts werden. Stärkung der Frauen führt zur Armutsverringerung, diese führt zur Entwicklung und diese zum dauernden Frieden. Integration des Geschlechts in die Friedenskonsolidierung verbessert nicht nur die Gleichheit der Frauen und ihre Sicherheit, sondern trägt auch zur Erfolg der Mission bei und kann als Instrument dienen, das für die Erzielung vom internationalen Frieden und der internationaler Sicherheit notwendig ist.

Zusammenfassung (Englisch)

The changing nature of conflicts in the second half of the 20th Century called for a different approach in striving for international peace and stability. Why focus on women? They suffer disproportionally in these new conflicts, form most of the victims and are also being used as a weapon of war, as a tactic to destroy and to humiliate the opponent. And after conflicts end, they tend to be excluded from the rebuilding process. Integrating gender into peacebuilding strives for women?s equal participation in all spheres of public life, from politics, economy and administration to security as well as reducing gender-based violence. The results from the field prove that social as well as gender equality contribute to the success of peacebuilding and prevent relapsing into conflict.My thesis starts with the explanation of the theoretical background of gender dimension and the idea of gender equality - from feminism to gender mainstreaming and the Security Council Resolution 1325. The next chapter is more practical, as it deals with the comprehensive process of peacebuilding. It describes the activities which need to be undertaken in order to rebuild a state, emerging from conflict. They are divided into three clusters, political, economic and social activities. This chapter explains the most common issues of the process itself and women in it as well as the changes to the status of women after integrating gender.According to results from the field, empowering women through legal as well as social amendments and assuring their equality must be a very important goal of public international law. Empowering women leads to poverty reduction which in turn leads to sustainable development and the development of lasting peace and security. Integrating gender into peacebuilding not only improves women's equality and their level of human security, but also contributes to the success of the mission and may be the tool needed for achieving international peace and security.