Titelaufnahme

Titel
Verantwortlichkeit und Haftung für Zuschauerausschreitungen im Fußballsport / Lisa-Maria Wasserfall
Verfasser/ VerfasserinWasserfall, Lisa-Maria
Begutachter / BegutachterinHolzer, Wolfgang
Erschienen2014
UmfangVII, 99 Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Deutschland / Fußballfan / Gewalttätigkeit / Privatrecht / Österreich / Deutschland / Fußballfan / Gewalttätigkeit / Privatrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-64104 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Verantwortlichkeit und Haftung für Zuschauerausschreitungen im Fußballsport [0.57 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zuschauerausschreitungen, wie etwa beim 297.Wiener-Derby 2011, stellen im Fußballsport sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene keine Seltenheit dar. In dieser Arbeit werden die teilweise erheblichen Konsequenzen für Vereine als Veranstalter einerseits und für störende Zuschauer andererseits aufgrund von unterschiedlichsten Arten von Ausschreitungen aufgezeigt. Dazu wurde diverse österreichische und deutsche Literatur aber vor allem Judikatur staatlicher Gerichte und Sportgerichte im Bezug auf Zuschauerausschreitungen zur Recherche herangezogen. Der erste Teil der Arbeit umfasst eine einführende Darstellung der Sportgerichtsbarkeit im nationalen und internationalen Fußball, sowie die unterschiedlichen Haftungsformen der Vereine bei störenden Ausschreitungen. Letzteres thematisiert zunächst die verschuldensunabhängige Haftung der Vereine für das schuldhafte Verhalten ihrer Anhänger bei der Verhängung von Verbandssanktionen, samt der damit verbundenen rechtlichen Problematik im Hinblick auf die Zulässigkeit, die Notwendigkeit und die Vereinbarkeit mit staatlichem Recht. Im Gegensatz dazu erfolgt im Anschluss eine konkrete Auseinandersetzung mit der verschuldensabhängigen zivilrechtliche Haftung der Vereine im Rahmen der Veranstalterhaftung. Dabei wird näher auf die möglichen Rechtsgrundlagen und auf den Umfang der den Vereinen obliegenden Verkehrssicherungs- und Sorgfaltspflichten eingegangen. Der zweite Teil stellt abschließend die haftungsrechtlichen Konsequenzen für störende Zuschauer dar. Hier liegt das Augenmerk auf der Verhängung von Stadionverboten und dem Regress von Verbandssanktionen, wobei jeweils die rechtliche Problematik der Zulässigkeit und die unterschiedliche Rechtslage in Österreich und Deutschland aufgezeigt wird.

Zusammenfassung (Englisch)

Soccer crowd disturbances are known all over the world. This thesis deals with major consequences for soccer clubs and for the disturbing crowd because of those crowd riots. The data for this thesis were collected from several austrian and german literature and especially from judicature of national and international courts of justice and of courts of arbitration for sport. This thesis is subdivided into two major chapters. The first one concerns the liability of clubs for crowd riots. Therefore this chapter initially will give a brief description of the national and international jurisdiction of sport. Afterwards the liability of clubs regarding soccer crowd disturbances will be focussed. Firstly occurs a discussion of the so called "strict liability" which means a liability for clubs that is independent from their fault so that they are liable for the culpable behavior of their supporters. Therefore the attention is directed on the lawfulness and the necessity of the "strict liability" in which especially two arbitrations of the CAS (Court of Arbitration for Sport) will be emphasized. Secondly the liability of the soccer clubs as the organizer will be discussed. After this the second major chapter concerns the liability for the disturbing crowd. In this one especially the lawfulness and the legal basis of stadium bans and of the recourse of association penalties will be discussed. In that connection will be indicated that there are differences between the austrian and the german legal position. Finally the results suggest that first of all the "strict liability" should be compatible with the national law so that soccer clubs -also because of their liability as the organizer- have to be prepared for the fact that they have to deal with major consequences because of crowd riots. Secondly at this time stadium bans all over Austria and the recourse of association penalties could be unlawful according to austrian law.