Titelaufnahme

Titel
Sonia Delaunays Stoffentwürfe : die textilen Arbeiten der russischen Künstlerin in Paris im Kontext der russischen Avantgarde in der Heimat und im Exil / vorgelegt von Hektor Peljak
Verfasser/ VerfasserinPeljak, Hektor
Begutachter / BegutachterinLein, Edgar
Erschienen2014
Umfang126 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) + CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. u. engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Delaunay, Sonia / Textilkunst / Delaunay, Sonia / Textilkunst / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-64077 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Sonia Delaunays Stoffentwürfe [5.14 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Sonia Delaunay, gemeinsam mit ihrem Ehemann Robert Delaunay Begründerin des Simultaneismus, Netzwerkerin und kluge Geschäftsfrau, ist wohl eine der bemerkenswertesten Vorreiterinnen für avantgardistische Künstlerinnen in Europa, und das in mehrfacher Hinsicht: Als Künstlerin, weil sie nicht nur eine völlig neue Kunstrichtung miterschuf, der sie auch über ihre gesamte Karriere hinweg treu bleiben sollte und die erst durch ihre Bemühungen heute als eine der wichtigsten Strömungen in der Malerei des 20. Jahrhunderts gilt. Sie war auch eine der ersten, die sich nicht nur auf der Leinwand künstlerisch betätigte, sondern ebenso mit Techniken aus dem Kunsthandwerk experimentierte. Als Frau, weil sie nach dem Versiegen ihrer Einnahmen durch die Russische Revolution, diejenige war, die für sich, Robert und ihren gemeinsamen Sohn Charles den Lebensunterhalt bestritt, indem sie sich als Designerin und Produzentin bedruckter Stoffe mutig in eine Männerdomäne vorwagte. Den Stoffentwürfen aus ebendieser Betätigung gilt das Hauptaugenmerk der folgenden Arbeit, genauer gesagt, der Einbettung derselben in Sonia Delaunays Gesamtoeuvre. In der bisherigen Literatur ist ausgiebig über Delaunay als simultaneistische Künstlerin und in diesem Zusammenhang auch über die simultaneistischen Eigenschaften ihrer Stoffentwürfe berichtet worden. Sonia Delaunay als Künstlerin mit russischen Wurzeln und die Verankerung ihrer Designs in der überaus reichhaltigen textilen Tradition der russischen Volkskunst scheinen jedoch Themenbereiche zu sein, denen die Wissenschaft bisher nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt hat, da sie als Mitglied der Pariser Avantgarde zu etabliert ist und zu früh zuerst die ukrainische und dann die russische Heimat sowohl geographisch als auch ideologisch verlassen hat.Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es jedoch, eben diesen bisher unbeachteten Bereich zu behandeln.

Zusammenfassung (Englisch)

Sonia Delaunay, founder of the simultaneist style in painting along with her husband Robert Delaunay, clever networker and business lady, has to be considered one of the most important precursors for female artists within the early avant-garde movement in more than one way. As an artist, she co-created and ultimately shaped an unprecedented kind of artistic expression that these days - in big part due to her efforts - counts among the most important art movements of the 20th century. Nevertheless, she never limited herself solely to the canvas as a medium, hence, becoming a pioneer for the textile arts and handicraft and making a bold move into the male dominated field of fabric design on order to provide for her family after the Russian Revolution had left them without an income. The fabric designs that were created during that period of and the importance they have within Delaunay?s body of work are the main focus of interest of the following paper. Over the last couple of decades, there have been quite many publications on Sonia Delaunay as a simultaneist painter and on the influence of her painting on her fabric designs. However, little attention has been paid to her Russian roots and the connection of her designs to the rich textile tradition of Russian folk art. Her influence on the European avant-garde movement seems to have been so overwhelming that, so far, considering the influence of her estranged native Ukraine and Russia, where she spent almost all of her childhood and youth, must have seemed too out of place.Nevertheless, it is exactly this aspect of Delaunay?s textile work that the present paper emphasizes on.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 114 mal heruntergeladen.