Titelaufnahme

Titel
Einfluss von deutscher und englischer Musik auf das Gedächtnis und Aufmerksamkeit : eine ERP Studie / Marie-Theres Keppel
Weitere Titel
The influence of german and english music on memory and attention : an ERP study
Verfasser/ VerfasserinKeppel, Marie-Theres
Begutachter / BegutachterinIschebeck, Anja
Erschienen2014
Umfang80 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) ; graph. Darst., Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Background <Musik> / Konzentrationsfähigkeit / Intelligenzleistung / Elektroencephalographie / Background <Musik> / Konzentrationsfähigkeit / Intelligenzleistung / Elektroencephalographie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-63779 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Einfluss von deutscher und englischer Musik auf das Gedächtnis und Aufmerksamkeit [2.34 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Musik hören, während man einer anderen Tätigkeit nachgeht, ist eine beliebte Aktivität. Doch wie sich die Sprache einer Hintergrundmusik auf die Leistungsfähigkeit auswirkt, ist noch unzureichend erforscht worden. In einer kombinierten Verhaltens- und EEG Studie ging man dieser Frage nach. 24 ProbandInnen bearbeiteten visuelle Aufmerksamkeits- und Mathematikaufgaben in Stille bzw. während der Darbietung eines bekannten Walt Disney Liedes in deutscher und englischer Sprache. Die Auswertung der Verhaltensdaten zeigte, dass beide Musikbedingungen zu schnelleren Reaktionszeiten führten, als die Bearbeitung in Stille. Die Auswertung der EKP Daten der deutschen Version wiesen in frontalen Gehirnregionen stärker negative N2b sowie geringer positive P3a Amplituden auf, als jene während der Stille und der englischen Musik. Dies spricht für eine ablenkende Beeinflussung der Muttersprache. Die englische Version führte hingegen in parieto-okzipitalen Regionen zu einer positiveren Aktivierung als die Stille, was auf eine multisensorische Verstärkung hinweist. Diese Ergebnisse zeigen, dass Hintergrundmusik, in Abhängigkeit der Sprache, eine positive als auch negative Auswirkung auf die Aufmerksamkeit besitzen kann.

Zusammenfassung (Englisch)

Hardly a day goes by without listening to music while doing another activity. However, it remains unclear if the language of these background songs has a promoting or a detrimental effect on our performance. In an EEG study, 24 participants solved a visual attention and a mathematical task either in silence or while listening to a familiar Walt-Disney song in German or English language. The behaviourally results indicated faster reaction times for both music conditions compared to the silence. The ERP results showed stronger N2b and lower P3a amplitudes in frontal brain areas for the German version as compared to the silence and the English version, indicating a distraction caused by the native language version. Contrary, the English lyrics elicited higher amplitudes than silence in parietal-occipital areas, reflecting some multisensory enhancement. Thus, depending on the language, background music can capture our attention, either in a beneficial or distracting way.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 185 mal heruntergeladen.