Titelaufnahme

Titel
Die AÜG-Novelle 2012/2013 / Teresa Schenkermaier
Verfasser/ VerfasserinSchenkermaier, Teresa
Begutachter / BegutachterinLöschnigg, Günther
Erschienen2014
UmfangVIII, 81 Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Leiharbeit / Österreich / Leiharbeit / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-63727 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die AÜG-Novelle 2012/2013 [0.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeitskräfteüberlassung gehört seit jeher zu den problematischsten Bereichen im Arbeitsrecht. Durch das Dreiecksverhältnis der Beteiligten entstehen rechtliche Fragen, die bei einem regulären Arbeitsverhältnis nicht auftreten. Die Trennung von Arbeitsvertrag und Beschäftigungsverhältnis macht es seit jeher schwierig, den arbeitsrechtlichen Schutz überlassener Arbeitskräfte zu gewährleisten. Seit 1988 wird die Arbeitskräfteüberlassung in Österreich durch das Arbeitskräfteüberlassungsgesetz (AÜG) gesetzlich geregelt. Zu den Anfängen der Arbeitskräfteüberlassung war ihr primäres Ziel, den Personalbedarf bei Auftragsspitzen zu decken. Mittlerweile werden überlassene Arbeitskräfte immer häufiger auf Dauerarbeitsplätzen eingesetzt.Vor allem in wirtschaftlich unstabilen Zeiten bietet diese Form des Beschäftigungsverhältnisses mit ihren Vorteilen eine nachgefragte Alternative zu den herkömmlichen, typischen Beschäftigungsformen. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit den 2013 in Kraft getretenen Änderungen des AÜG. Sie soll einen Überblick über alle vorgenommen Neuerungen bieten und auf wesentliche Änderungen näher eingehen.

Zusammenfassung (Englisch)

Temporary employment has always been one of the most problematical fields in employment law. Due to the three-person constellation legal questions occur, that usually dont arise in a regular employer-employee relationship. The separation of employment contract and employment itself has always been difficult to ensure employment protection for temporary employees. Since 1988 temporary employment is legally defined by the Austrian temporary employment act. At the beginning the primary aim of the temporary employment was to cover personnel requirement during peak workloads. By now more and more temporary employees are used for permanent workloads as well. Especially during the economic crisis this form of employment offers a frequently requested advantageous alternative to common employment. The following thesis focuses on the amendments of the Austrian temporary employment act 2013. It should give a comprehensive overview of all modifications and reforms and explain main amendments in detail.