Titelaufnahme

Titel
Die Aneignung des historisch Fremden in der Kinder- und Jugendliteratur am Beispiel der historischen Romane Rachel van Kooijs / vorgelegt von Theresa Katharina Gallent
Verfasser/ VerfasserinGallent, Theresa Katharina
Begutachter / BegutachterinFuchs, Sabine
Erschienen2014
UmfangVI, 120 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Historischer Roman / Jugendliteratur / Kinderliteratur / Historischer Roman / Jugendliteratur / Kinderliteratur / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-63674 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Aneignung des historisch Fremden in der Kinder- und Jugendliteratur am Beispiel der historischen Romane Rachel van Kooijs [1.19 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Geschichten-Erzählen ist eines der Grundbedürfnisse des Menschen, es hilft uns, lebenswichtige soziale Aktivitäten auszuleben und stärkt uns in unserem Selbstverständnis. Die Beschäftigung mit Geschichte, also der Historie, ist ebenfalls ein elementarer Bestandteil jeder Kultur, denn sie macht uns Vergangenes greifbar und Gewärtiges verständlich. Es ist daher nicht verwunderlich, dass seit dem 18. Jahrhundert in der allgemeinen und auch in der Folge in der Kinder- und Jugendliteratur die Mischung von Fakt und Fiktion auf Interesse stieß und das Genre des historischen Romans geboren wurde. In dieser Arbeit wurde ein spezifisches Charakteristikum dieses Genres herausgearbeitet, nämlich die Darstellung einer dem Lesenden fremden Welt. Diese kann, wie in der Arbeit ausgeführt, gerade in geschichtserzählenden Romanen unterschiedlichste Facetten haben, denn speziell in vergangenen Zeiten begegnet man dem Fremden. Dieses Fremdartige übt gleichsam Faszination sowie Furcht aus, die Literatur vermag es, uns das Andere näher zu bringen, sodass diese Barriere leichter überwunden werden kann. Dieser Aspekt wurde in der Arbeit in den Fokus gerückt und anhand der geschichtserzählenden Romane der österreichisch-niederländischen Autorin Rachel van Kooij wurde die Fremdheit in der Geschichte festgemacht und analysiert, wie diese für den Lesenden zu eigen gemacht werden kann. Dabei wurde auf den historischen Kern, die ideologischen Konzepte der Zeit sowie auf den Protagonisten als prototypisch Fremden eingegangen. Als Abschluss der Analyse wurde eine Diskussion angestellt, in der Gemeinsamkeiten der Romane sowie allgemeine Schlussfolgerungen für das Genre und dessen Zeitgeistigkeit herausgearbeitet wurden.

Zusammenfassung (Englisch)

History and story-telling are two basic human needs which are important to form our identity, to strengthen and fulfill our social activities and to get to know our past to understand the present. Therefore it seems obvious that in the 18th century the conjunction of these two needs happened in adult literature and subsequently in children and young adult literature in creating the new genre of the historical novel. The aim of this diploma thesis is to show one of the genre?s characteristics ? the exemplification of historically inconceivable concepts for young adult readers. Literature seems to be the perfect medium to convey these inconceivable concepts, which perform fascination as well as fears, to break through barriers. Using the four historical novels by the Austrian-Dutch writer Rachel van Kooij I tried to determine these concepts and to analyze how the readers were able to grasp these concepts. Therefore the analysis includes three major components: the historical background, the ideological concepts prevailing in that era and the role of the protagonist as a prototypical example of inconceivable views. The following discussion deals with the outcomes of this analysis and tries to mark the commonalities and similarities as well as finding general conclusions for this genre.