Titelaufnahme

Titel
"Wir sind an der Grenze" : wie Theologinnen in der pastoralen Praxis Autorität erfahren und verwirklichen / eingereicht von Christina Länglacher
Verfasser/ VerfasserinLänglacher, Christina
Begutachter / BegutachterinAigner, Maria
Erschienen2013
Umfang78 Bl.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Feministische Theologie / Feministische Theologie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-63409 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Wir sind an der Grenze" [0.33 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Theologinnen in der katholischen Kirche irritieren: Sie sind gut ausgebildet, doch aufgrund ihres Geschlechts von kirchlicher Macht weitgehend ausgeschlossen. Diese Arbeit widmet sich der Frage, wie diese Frauen in der pastoralen Praxis Autorität erfahren und verwirklichen. Als Zugang zu dieser Thematik wird in einem ersten Schritt der differenzfeministische Ansatz der Frauen vom Mailänder Frauenbuchladen vorgestellt, die die Erfahrung des Frau-Seins in den Mittelpunkt ihres Denkens stellen. Den Überlegungen zu weiblicher Autorität wird dabei ein wichtiger Platz eingeräumt. In einem zweiten Schritt werden Erkenntnisse aus Interviews mit katholischen Theologinnen in der pastoralen Praxis benannt. Entscheidende Ergebnisse lassen sich dahingehend formulieren, dass Theologinnen in der pastoralen Praxis spezielle Chancen haben. Aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Ausbildung und ihres Laienstandes werden an ihnen ganz eigene, spezifische Kompetenzen verortet. Im Spiegel mit den Überlegungen der Mailänderinnen wird ein umfassendes Bild der Situation von Theologinnen, die in der pastoralen Praxis arbeiten, gezeichnet.

Zusammenfassung (Englisch)

Female theologians in the Roman Catholic Church irritate: They are well educated, but because of their gender kept out of power inside the church. The question raises, how female theologians in the practical pastoral experience and realise authority. In a first step, the specific comprehension of feminism from the women who take part in the libreria delle donne di Milano will be introduced. The initial point for their consideration is the experience of being a woman. Special thougths are given to female authority. Second, consolidated findings of interviews with female theologians will be presented. An essential result of the interviews is, that female theologians have special chances in the pastoral. People award them specific skills because of their gender, education and laity. The exchange with the thoughts of the women from the libreria delle donne di Milano generates a broad picture of the situation of female Roman Catholic theologians in the pastoral.