Titelaufnahme

Titel
Die Archäologie in der Steiermark : Präsentation - Vermittlung - Finanzierung / vorgelegt von Angelika Alexandra Kupfer
Verfasser/ VerfasserinKupfer, Angelika Alexandra
Begutachter / BegutachterinScherrer, Peter
Erschienen2014
Umfang393, [2] S. : Zsfassung (2 Bl.) + 1 CD-ROM ; graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und eng. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Steiermark / Einrichtung / Archäologie / Steiermark / Einrichtung / Archäologie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-63233 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Archäologie in der Steiermark [3.01 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Es gibt zahlreiche Einrichtungen in der Steiermark, die unser archäologisches Erbe der Öffentlichkeit zugänglich und für die BesucherInnen erlebbar machen. Dazu zählen Museen, Themenwege, Römersteinsammlungen, Rekonstruktionen oder singuläre Informationstafeln. Diese Diplomarbeit erfasst 125 Einrichtungen innerhalb der Steiermark und nennt im Detail die Inhalte, die Zahl der jährlichen BesucherInnen, die Erreichbarkeit, die Vermittlungs- und Präsentationsmethoden und die für die jeweilige Einrichtung zuständigen Träger.Diese steirischen Einrichtungen wurden von der Autorin selbst besucht und die Informationen mittels Erhebungsbögen im Rahmen von Interviews erfasst. Schließlich wurden die Daten in eine Microsoft-Access-Datenbank eingegeben und in einem eigenen Kapitel ausgewertet.Ziel der Arbeit ist es, auf die Notwendigkeit hinzuweisen, das archäologische Erbe der Öffentlichkeit allgemeinverständlich zugänglich zu machen. Zugleich wird der aktuelle Ist-Stand der archäologischen Vermittlungseinrichtungen in der Steiermark erhoben. Mittels gelungener Beispiele aus Österreich, Deutschland oder der Schweiz wird auf die Möglichkeiten hingewiesen, die man für die Präsentation, Vermittlung und Finanzierung archäologischer Inhalte hat und die auch in der Steiermark genutzt werden können.Ausgehend von einer Darstellung der Geschichte der Denkmalpflege werden die Bedeutung der Archäologie für die Öffentlichkeit sowie die Maßnahmen zum Schutz unseres archäologischen Erbes erörtert. Dem folgt eine Erläuterung der Möglichkeiten, archäologische Inhalte zu präsentieren und zu vermitteln. Zentral ist schließlich ein umfassender Katalog mit den 125 erfassten Einrichtungen. Die Daten dieser Einrichtungen werden statistisch ausgewertet, um die steirische Vermittlungslandschaft auf übersichtliche Art zu analysieren.

Zusammenfassung (Englisch)

There are numerous facilities in Styria which make our archaeological heritage accessible to the public and experienceable for visitors. Among them there are museums, nature trails with special themes, collections of ancient Roman stones, reconstructions, or single information panels. This thesis provides a detailed description of 125 Styrian facilities and covers the following aspects: archaeological content, the number of annual visitors, accessibility, the used methods of presentation, imparting and the responsible body for each facility.The author visited each facility by herself and gathered information by data entry forms during interviews. Finally the data was entered in a Microsoft Access database and analyzed in a separate chapter.It?s the target of this thesis to emphasize the necessity of a comprehensible public presentation of our archaeological heritage. At the same time it surveys the current state of Styrian archaeological sites and facilities. Best practice examples in Austria, Germany, or Switzerland, which can also be realized in Styria, show ways of presenting, imparting, and financing facilities with archaeological subjects.Beginning with the history of preservation of historical monuments the importance of archaeology for our community is discussed along with appropriate means to conserve the archaeological heritage. Hereafter, ways how to present and impart archaeological subjects are explained. At the heart of this thesis there is a comprehensive catalogue containing the 125 facilities. The collected data is analyzed in statistical tables and diagrams in order to provide an overview of the wide spectrum of archaeological facilities in Styria.