Titelaufnahme

Titel
Border wars? : representations of the U.S.-Mexican border in reality TV / vorgelegt von Carolin Ramsauer
Verfasser/ VerfasserinRamsauer, Carolin
Begutachter / BegutachterinRieser, Klaus
Erschienen2014
Umfang2, 85 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) + CD-ROM ; Ill., graph. Darst. Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)USA / Mexiko / Grenzgebiet / Reality-TV / USA / Mexiko / Grenzgebiet / Reality-TV / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-63103 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Border wars? [22.19 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Angesichts einer zunehmend monopolisierten Medienwelt, ist der "Medien Analphabetismus" ein gefährlicher Zustand für jeden von uns. Das Ziel dieser Arbeit ist deshalb die gründliche, d.h. multidimensionale und multiperspektivische Analyse der kriminal-Reality Serie Border Wars. Der erste Teil dieser Arbeit legt einen theoretischen Rahmen fest, der sich großteils auf Kellners "dreidimensionalen Ansatz" für die Analyse kultureller Texte und die Identifikation von Ideologien in ihnen, konzentriert. Ebenso werden Grundbegriffe, wie Hegemonie in der Medienkultur, die "intendierte Leseposition" und Fiskes Fernsehcodes, diskutiert. Außerdem gibt die Arbeit dem Leser einen Überblick über die US-mexikanische Grenzgeschichte, einschließlich der U.S. Border Patrol, und stellt wichtige Daten und Fakten über die aktuelle Situation des "Grenzkonfliktes" zur Verfügung. Des Weiteren, stuft diese Abschlussarbeit Border Wars als kriminal-Reality Serie ein und stellt das (kriminal) Reality Genre vor. Reality TVs problematische Klassifizierung und seine gattungsspezifischen Eigenschaften werden ebenfalls untersucht. Die Textanalyse wird zeigen wie Border Wars die "Politik der Verschiedenheit" und die Konstruktion von Realismus und Angst benutzt, um eine beabsichtigte Leseposition zu etablieren, die innerhalb der herrschenden Ideologie arbeitet und die versucht, Zustimmung zu einer anti-Einwanderungs- und pro-Gesetzesvollstreckungs- Politik zu induzieren. Auf diese Weise wird der Leser "lernen," (a) (Reality) TVs Techniken zur Manipulation von Realität, zu entlarven und (b) verborgene Ideologien in Border Wars zu identifizieren. Das Hauptziel dieser Arbeit ist somit die Enthüllung von Border Wars als "sensationsgieriges" Reality TV Programm, das eine "humanitäre Krise" ausnutzt und die Idee eines "Kriegs gegen den Terrorismus und die illegale Einwanderung" an der US-mexikanischen Grenze auf Kosten von Millionen von lateinamerikanischen Immigranten propagiert.

Zusammenfassung (Englisch)

In view of an increasingly monopolized media world, media illiteracy is a dangerous state for each one of us. The aim of this thesis is therefore the ?thorough,? i.e. multidimensional and multiperspectival, analysis of the crime reality show Border Wars. With respect to this, the first part of this thesis will constitute a theoretical framework, which focuses largely on Kellner?s "three-dimensional approach" for the analysis of cultural texts and the identification of ideologies at work in them. Likewise, basic concepts such as hegemony in media culture, the "intended reading position," and Fiske?s codes of television are discussed. In another part, the thesis provides the reader with an overview of the U.S.-Mexican border history, including the U.S. Border Patrol, and presents important data and facts concerning the current situation of the ?border conflict.? Furthermore, the reader is introduced to the reality TV genre and Border Wars is classified as crime reality program. The problematic classification of reality TV, as well as, the generic characteristics of (crime) reality TV will be examined. Next, the thesis will move from theory to textual analysis and show how Border Wars uses the "politics of difference" and the construction of realism and fear to establish an intended reading position that works within dominant ideology and which attempts to induce consent to an anti-immigration, pro-law enforcement policy at the U.S.-Mexican border. In this way, the reader will ?learn? to (a) unmask (reality) television?s techniques to ?manipulate? reality with the objective to make a profit, as well as to (b) identify the hidden ideologies at work in Border Wars. The main goal of this thesis is the exposure of Border Wars as sensationalist reality program that exploits a ?humanitarian crisis? and propagates the idea of a "war against terrorism and illegal immigration?"at the U.S.-Mexican border at the expense of millions of Latin American migrants in the United States.