Titelaufnahme

Titel
Die Aktivierung von intrinsischen und extrinsischen Zielen im Selbstkonzept in Abhängigkeit von autonomer und kontrollierter Motivation und der Einfluss auf zielgerichtetes Verhalten / Julia Stöger
Verfasser/ VerfasserinStöger, Julia
Begutachter / BegutachterinAthenstaedt, Ursula
Erschienen2014
Umfang104 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Motivation / Ziel / Selbstbild / Motivation / Ziel / Selbstbild / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-62695 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Aktivierung von intrinsischen und extrinsischen Zielen im Selbstkonzept in Abhängigkeit von autonomer und kontrollierter Motivation und der Einfluss auf zielgerichtetes Verhalten [0.76 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Studie prüft den Einfluss von Motivation auf die Zugänglichkeit von Zielen und zielgerichtetem Verhalten. Laut Selbstbestimmungstheorie kann autonome Motivation (Handeln aufgrund von Interesse und Spaß) von kontrollierter Motivation (Handeln aufgrund äußerer Anreize) unterschieden werden. Ziele sind Wissensinhalte des Selbstkonzepts und können in intrinsisch und extrinsisch unterteilt werden. Die Theorie assoziativer Netzwerke besagt, dass Wissensinhalten netzartig strukturiert sind und sich gegenseitig aktivieren. Laut Hypothesen soll die Aktivierung autonomer Motivation intrinsische Ziele zugänglicher machen und intrinsisch motiviertes, zielgerichtetes Verhalten fördern. Die Aktivierung kontrollierter Motivation soll extrinsische Ziele zugänglicher machen und extrinsisch motiviertes, zielgerichtetes Verhalten fördern. Zusätzlich wurde der moderierende Einfluss der Persönlichkeitsmerkmale Autonomie- oder Kontrollorientierung untersucht. An der Studie nahmen 123 Probanden/innen im Alter von 18 - 40 Jahren ( M = 25.8, SD = 4.29) teil. Bei einem anregenden Spiel wurde. Autonome Motivation durch freie Wahlmöglichkeit und positives Feedback geprimt, kontrollierte Motivation durch Zwang, Zeitdruck und materielle Belohnung. Die Kontrollgruppe erhielt kein Priming. Ein Lexical Decision Task maß die Zugänglichkeit intrinsischer und extrinsischer Ziele. Das zielgerichtete Verhalten wurde anhand der Entscheidung zwischen fiktiven Preisen erhoben. Die Ergebnisse zeigen, dass Personen, die mit kontrollierter Motivation geprimt wurden sowohl intrinsische als auch extrinsische Ziele zugänglicher waren. Lediglich mit autonomer Motivation geprimten Frauen, waren intrinsische Ziele tendenziell zugänglicher, als mit kontrollierter Motivation geprimten Frauen. Weiters zeigte sich für Autonomieorientierung ein Moderatoreffekt. Eine hohe Autonomieorientierung hemmte den Effekt der kontrollierten Motivation auf die Zugänglichkeit extrinsischer Ziele.

Zusammenfassung (Englisch)

The present study examines the influence of motivation on the accessibility of gaols and goal-directed behaviour. Self-determination theory distinguishes autonomous motivation (behaviour out of interest and enjoyment) from controlled motivation (behaviour for external rewards). Goals are part of the self-concept and can be divided into intrinsic and extrinsic. According to the associative network theory semantic contents are linked in networks and activate each other. The hypotheses state that activation of autonomous motivation increases the accessibility of intrinsic goals and encourages autonomously motivated, goal-directed behaviour. Activating controlled motivation should lead to greater accessibility of extrinsic goals and promote controlled motivated goal-directed behaviour. Furthermore, a moderating influence of the traits autonomy orientation and control orientation was examined. 123 probands between 18 and 40 (M = 25.8, SD = 4.29) participated. The motivation priming was induced by a stimulating game. The autonomous motivation condition contained free choice and positive feedback. The controlled motivation condition included coercion, a deadline and a tangible reward. The control group was not primed. A lexical decision task measured the accessibility of the goals. The goal-directed behaviour was tested by a decision task. According to the results, probands who were primed on controlled motivation, showed greater accessibility of intrinsic and extrinsic goals. Only for women in the autonomous motivation condition intrinsic goals were marginally more accessible than for women in the controlled motivation condition. Moreover, autonomy orientation inhibited the effect of the controlled motivation on the accessibility of extrinsic goals.