Bibliographic Metadata

Title
Die Kärntner Gendarmerie von 1945 bis 1960 - Organisatorische Veränderungen und Entwicklungen / Simone Julia Zluga
Additional Titles
The Carinthian Gendamerie between 1945 and 1960 - organisational changes and development
AuthorZluga, Simone Julia
CensorGebhardt, Helmut
Published2014
Description89 Bl. : Zsfassung (1 Bl.) ; Ill., Kt., graf.Darst
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Kärnten / Gendarmerie / Geschichte 1945-1960 / Kärnten / Gendarmerie / Geschichte 1945-1960 / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-62681 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die Kärntner Gendarmerie von 1945 bis 1960 - Organisatorische Veränderungen und Entwicklungen [1.58 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Ausgehend von Frankreich etablierte sich die Gendarmerie in vielen europäischen Ländern, so auch in Österreich. Speziell in der Zeit von 1945 bis 1960 stellte die Organisation der Gendarmerie einen Grundpfeiler in der Geschichte des Bundeslandes Kärnten dar. Als Exekutivorgan diente sie der Vollziehung der Gesetze, was die Grundlage für ein gesellschaftliches Funktionieren ist.Der Schwerpunkt der vorliegenden Arbeit liegt in der Frage, wie sich die Gendarmerie von 1945 bis 1960 organisatorisch entwickelt hat, nachdem die Nationalsozialisten das bis 1938 vorherrschende System eliminiert und durch die Deutsche Ordnungspolizei beziehungsweise die Schutzpolizei ersetzt hatten.Ziel ist es, die Wiederherstellung der alten Ordnung, die Reaktivierung von gesetzlichen Grundlagen, den Wiederaufbau und die Organisation der Posten sowie die Rekrutierung von Beamten, die Verbesserung der Ausbildungsstandards und die allgemeine Gendarmeriearbeit im Bundesland Kärnten zu untersuchen. Da Kärnten unter britischer Besatzung stand, wird auch die Rückgabe der Posten aus Alliiertenhand an die Gendarmerie bearbeitet und die Zusammenarbeit zwischen den beiden besprochen. Der Grenzdienst und die Partisanen spielen ebenso eine wichtige Rolle, zumal die Grenzsicherung zu Slowenien mitunter sehr gefährlich sein konnte. Von dieser Grundlage ausgehend werden Vergleiche angestellt, wie sich der Alltag von Kärntner Gendarmen in der Zeit nach dem Kriegsende bis 1960 verändert hat.Die geografische Lage Kärntens erlaubte den Gendarmen in vielen verschiedenen Arbeitsbereichen tätig zu werden. Einsätze auf Skipisten gehörten ebenso zur täglichen Dienstverrichtung wie der Einsatz am Motorboot auf größeren Seen wie dem Ossiacher See und dem Wörthersee. Daher wurden in den Skigebieten Gendarmerieexposituren errichtet und auch die Etablierung der Alpingendarmerie war essenziell.

Abstract (English)

Starting in France, the gendarmerie was soon established in many European countries, including Austria. Especially from 1945 to 1960, the organization of the gendarmerie was a fundamental pillar in the history of the state of Carinthia.The focus of the diploma thesis at hand is the question of how the gendarmerie has developed organizationally between 1945 and 1960, after the National Socialists had eliminated the dominant system, which had previously existed until 1938, and replaced it with the German Order Police and the Protection Police.The paper?s aim is to investigate the restoration of the "old order" as well as the reactivation of the legal basis, the reconstruction and organization of police stations, the recruitment of police officers, the improvement of educational standards and the general police work in the province of Carinthia.As Carinthia was within the British occupation zone, the return of gendarmerie stations from the allies and the general cooperation between the two of them will be discussed as well. The Border Service and the partisans also played an important role, as the Border Service in particular could be very dangerous.The geographical location of Carinthia required the gendarmerie to work under a wide variety conditions: in the winter time, police operations on skiing slopes were usual and in the summer, officers used boats to get around on Carinthian lakes such as Lake Ossiach and Lake Wörth. For this reason, Gendarmerie stations were opened in the skiing areas. Another important development during this time was the establishment of the Alpin gendarmerie.Taking this background into consideration, there will be a discussion of how the work of Carinthian Gendarmes changed during the post-war era until the year 1960.The main sources of this diploma thesis were the chronicle of the gendarmerie command of Carinthia, a variety of secondary literature and an interview with a former department inspector.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 129 times.