Titelaufnahme

Titel
Die Ersetzbarkeit von Übersetzer/innen durch die maschinelle Übersetzung : aus der Sicht von Studierenden das MA-Studiums Übersetzen und Studierenden des MA-Studiums Informatik / vorgelegt von Bianca Tauchhammer
Verfasser/ VerfasserinTauchhammer, Bianca
Begutachter / BegutachterinRisku, Hanna
Erschienen2014
Umfang207 Bl. : Zsfassung +4 CD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Maschinelle Übersetzung / Beurteilung / Maschinelle Übersetzung / Beurteilung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-62635 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Ersetzbarkeit von Übersetzer/innen durch die maschinelle Übersetzung [3.02 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gegenstand der vorliegenden Masterarbeit ist die Einstellung hinsichtlich der Ersetzbarkeit von Übersetzer/innen durch die maschinelle Übersetzung. Im Theorieteil dieser Arbeit wird ein Einblick in die Entwicklung, Merkmale und Funktionsweisen der maschinellen Übersetzung gegeben. Im empirischen Teil wird die Einstellung hinsichtlich der Ersetzbarkeit von Übersetzer/innen durch die maschinelle Übersetzung aus der Sicht von jeweils fünf Übersetzungs- und fünf Informatikstudierenden mittels Interviews untersucht. Im Zuge der Analyse wird davon ausgegangen, dass die Übersetzungsstudierenden mit der Tätigkeit des Übersetzens vertraut sind, sie die maschinell erstellten Übersetzungen als nicht gleich hochwertig wie die Humanübersetzungen einstufen, wissen, wie MÜ-Systeme aufgebaut sind und denken, das Übersetzer/innen in Zukunft nicht durch Maschinen ersetzt werden. Bei den Informatikstudierenden wird davon ausgegangen, dass ihnen kaum bewusst ist, wie die Arbeit von Übersetzer/innen aussieht, sie die Übersetzungen von Mensch und Maschine als gleichwertig einstufen sowie, dass sie denken, dass der Bedarf an Humanübersetzer/innen in Zukunft geringer sein wird und sie wissen wie MÜ-Systeme aufgebaut sind. Die Ergebnisse zeigen, dass die ersten beiden Hypothesen bei Gruppe 1 bestätigt, die anderen beiden jedoch nur teilweise verifiziert werden konnten, da die Befragten nur wenig Kenntnisse über MÜ-Systeme hatten und eine Person davon ausgeht, dass Übersetzer/innen doch ersetzbar sein werden. Bei Gruppe 2 musste die erste Hypothese teilweise widerlegt werden, da die Befragten doch über ein Bewusstsein über diesen Beruf verfügen. Auch die letzten beiden Hypothesen konnten nur teilweise bestätigt werden, da hier die Angaben der Proband/innen unterschiedlich ausfielen. Nur die zweite Hypothese musste zur Gänze widerlegt werden, da alle Befragten angaben, dass Maschinen keine gleich hochwertigen Übersetzungen wie die Übersetzer/innen anfertigen können.

Zusammenfassung (Englisch)

The purpose of this Master thesis is to identify opinions regarding the replaceability of translators by machine translation. The theoretical part of this thesis gives an insight into the development and the characteristics of machine translation tools as well as into how these tools work. In the empirical part, the author examines, by means of interviews with five students of Translation Studies and five students of Computer Science, whether or not translators are considered to be replaceable by machine translation tools. The analysis was based on the following assumptions: students of Translation Studies are familiar with the work of a translator; they consider the translations produced by machine translation tools as qualitatively inferior to those produced by human translators; they know how machine translation tools work; and they are of the opinion that in the future, human translators will not be replaced by machines. For students of Computer Science, the assumptions are: students know little about the job of a translator; they consider the quality of translation and machine translation as equal; they are of the opinion that in future, the demand for human translators will decline; and they know how machine translation tools work. The results show that in group 1, the first two hypotheses have been confirmed. The other two have been confirmed only in a part, as the interviewees knew little about machine translation tools and one person assumed that translators will be replaceable in the future. In group 2, the first hypothesis has been disproved in part as the interviewees did have some knowledge about the job of a translator. The last two hyptoheses have been confirmed only in a part due to the varying answers given by the interviewees. The second hypothesis was the only one which was disproved entirely, as all interviewees stated that machine translation tools produce translations of inferior quality compared to those produced by human translators.