Titelaufnahme

Titel
Analyse der Gefährdungshaftung de lege lata et ferenda auf Grundlage des EKHG / eingereicht von Niklas E. Fraydl
Verfasser/ VerfasserinFraydl, Niklas E.
Begutachter / BegutachterinBydlinski, Peter
Erschienen2014
UmfangVI, 95, VII-XI : Zsfassung (2 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Gefährdungshaftung / Schadensersatz / Österreich / Gefährdungshaftung / Schadensersatz / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-62617 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Analyse der Gefährdungshaftung de lege lata et ferenda auf Grundlage des EKHG [0.87 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit widmet sich der Untersuchung der Gefährdungshaftung im österreichischen Schadenersatzrecht auf Grundlage des EKHG. Zu Beginn der Arbeit wird der allgemeinen Frage nachgegangen, welche Merkmale für die Gefährdungshaftung charakteristisch sind und wie sich die Gefährdungshaftung von anderen Haftungsformen unterscheidet.Im Hauptteil erfolgt eine Analyse ausgewählter Bestimmungen des EKHG, um einerseits die Funktionsweise der Gefährdungshaftung am Beispiel des EKHG zu untersuchen und andererseits Einzelbestimmungen des EKHG kritisch zu beleuchten. Konkret werden die Bestimmungen der §§ 1, 2, 3, 5, 6 und 9 EKHG einer Analyse unterzogen. Im Ergebnis zeigt sich dabei, dass zahlreiche Problemfelder und Meinungsdivergenzen bestehen, welche Grund zur kritischen Auseinandersetzung geben. In der Arbeit wird zudem auf die Frage eingegangen, ob die Analogie in der Gefährdungshaftung zulässig ist und in welchen Bereichen eine solche überhaupt erwägt wird. Dabei wird insbesondere auch die analoge Anwendung des EKHG auf Pistengeräte näher betrachtet.Im Schlussteil der Arbeit steht die Diskussion um die österreichische Schadenersatzrechtsreform im Fokus. In diesem Zusammenhang wird geklärt, welche Bedeutung die Gefährdungshaftung innerhalb des Reformvorhabens einnimmt und welche Vorschläge zum aktuellen Zeitpunkt dazu bestehen. Dies geschieht mit der Intention, einen diesbezüglichen Ausblick de lege ferenda zu erhalten.Die vorliegende Abhandlung soll schließlich aufzeigen, was aus der Analyse der Gefährdungshaftung de lege lata für die Gefährdungshaftung de lege ferenda gewonnen werden kann. Dazu werden im Rahmen der Untersuchung zahlreiche einschlägige Beispiele aus der Rechtsprechung herangezogen, um die praktische Relevanz der Gefährdungshaftung sowie deren Auswirkungen ebenso ins Zentrum der Analyse zu rücken.

Zusammenfassung (Englisch)

The present work is devoted to the study of strict liability in the Austrian law of damages based on the EKHG. At the beginning of the work characteristic attributes of strict liability and their distinction are discussed. Furthermore differences between strict liability and other forms of liability are shown.The main part investigates the operation of strict liability referring to selected EKHG provisions. Therefore critical illumination and analysis of individual provisions are focused. The work gives priority to the regulations of §§ 1, 2, 3, 5, 6 and 9 EKHG. As a result it is considered that a number of problems and disagreements exist, which give cause for critical discussion. The work will also address the question whether the analogy of strict liability is permissible, and especially in which areas it is considered at all. An analogous application of the EKHG on snowcats is discussed in more detail.The final part of the work is focused on the Austrian tort law reform. Additionally a clarification of the importance attached to the strict liability in the course of the reform project, with a special focus on the already existing proposals concerning strict liability reformation in Austria, is performed. This is done in order to give an extensive outlook of strict liability de lege ferenda.After all, this thesis is intended to show the results of the analysis of strict liability de lege lata, and also what can be derived for the strict liability de lege ferenda. Numerous relevant examples from the jurisprudence are investigated to show the practical relevance of strict liability and its impact.