Titelaufnahme

Titel
Finanzielle Repression und die Auswirkungen auf das Anlegerverhalten / Mario Perfler
Weitere Titel
Financial repression and the implications for investor's behaviour
Verfasser/ VerfasserinPerfler, Mario
Begutachter / BegutachterinFischer, Edwin
Erschienen2014
UmfangVII, 78 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in Dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Anlageverhalten / Realzins / Österreich / Anlageverhalten / Realzins / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-62415 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Finanzielle Repression und die Auswirkungen auf das Anlegerverhalten [1.17 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Seit etwa 2008 ist in vielen Volkswirtschaften ein vermehrtes Auftreten einer Situation negativer Realzinsen zu beobachten. Negative Realzinsen werden häufig mit finanzieller Repression gleichgesetzt. Diese Arbeit erläutert zuerst theoretisch umfassend den Begriff der finanziellen Repression, wobei darunter kein abschließend definiertes Konzept, sondern das gemeinsame Vorkommen verschiedener Merkmale verstanden wird. Herausragendes Merkmal finanzieller Repression sind dennoch die mit ihr einhergehenden negativen Realzinsen. Der Haupteffekt von negativen Realzinsen ist der dadurch eintretende Liquidationseffekt, wodurch Schulden entwertet werden und ein verdeckter Transfer von Gläubigern zu Schuldnern stattfindet. In der Vergangenheit gab es bereits längere Zeiträume, in denen finanzielle Repression als Mittel zur Reduzierung staatlicher Schuldenquoten herangezogen wurde. Auch heute stehen viele Staaten vor der Herausforderung, ihre Staatsschuldenquoten zu senken und Maßnahmen, die von Staaten zur Bekämpfung der Staatsschuldenkrise eingesetzt werden, nehmen aktuell oftmals die Form der finanziellen Repression an. Anleger stehen demnach vor dem Problem, wie sie in einer Situation der finanziellen Repression und der damit einhergehenden negativen, beziehungsweise sehr niedrigen, Realzinsen ihre verfügbaren Mittel ertragreich investieren können. Einige Assetklassen werden folglich in der Arbeit auf ihre Eignung als Investitionsalternative in einer Phase finanzieller Repression analysiert. Mittels einer Auswertung von empirischen Daten werden die realen Auswirkungen einer Phase sehr niedriger oder sogar negativer Realzinsen auf das Anlegerverhalten in Österreich untersucht. Zu diesem Zweck werden die Sparquote, die Zusammensetzung des Geldvermögens sowie die Einlagen der privaten Haushalte und deren Veränderungen im Zeitablauf näher betrachtet.

Zusammenfassung (Englisch)

Since about 2008 an increased appearance of a situation of negative real interest rates can be observed in many national economies. Negative real interest rates are often equated with financial repression. This thesis firstly extensively illustrates the term financial repression in theory, which, however, is not understood as a conclusively defined concept, but the common occurrence of various features. Nevertheless, negative real interest rates are the most prominent feature associated with financial repression. The main effect of negative real interest rates is the liquidation effect which causes devaluation of debts and a hidden transfer from creditors to debtors. In the past, there already have been longer periods during which financial repression was used as a means of reducing public debt ratios. Even today, many states are facing the challenge of reducing their public debt ratios and measures which are used by states to fight the sovereign debt crisis currently take the form of financial repression in many cases. Thus, investors are confronted with the problem of how to invest their available funds lucratively in a situation of financial repression and the accompanying negative respectively very low real interest rates. Consequently, in this thesis some asset classes are analyzed for their applicability as an investment alternative during a stage of financial repression. By an examination of empirical data, real implications of a phase of very low or even negative interest rates on investor?s behavior in Austria are investigated. For this purpose, the savings ratio, the composition of the monetary assets, as well as the deposits of private households and their changes over time are examined in detail.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 142 mal heruntergeladen.