Bibliographic Metadata

Title
Kinder brauchen Kinder : Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten in altersgemischten Gruppen / vorgelegt von Eva Wanghofer
AuthorWanghofer, Eva
CensorWustman, Cornelia
Published2014
Description109 Bl. : Zsfassung (2 Bl.)
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2014
Annotation
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Altersgemischte Gruppe / Kindergruppe / Entwicklung / Lernen / Altersgemischte Gruppe / Kindergruppe / Entwicklung / Lernen / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-62362 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Kinder brauchen Kinder [0.69 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Der Fokus der vorliegenden Arbeit richtet sich auf das Konzept der Altersmischung und der damit zusammenhängenden Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten, welche sich aus der Interaktion zwischen gleichaltrigen und nicht-gleichaltrigen Kindern ergeben. Die Sozialforschung befasste sich lange Zeit ausschließlich mit Eltern-Kind-Interaktionen, bevor die Bedeutung anderer Kinder für die Entwicklung und das Lernen in den vergangenen Jahren in den Mittelpunkt rückte. Betrachtet man altersgemischte Gruppen, haben Kinder innerhalb dieser die Möglichkeit, sowohl mit gleichaltrigen als auch mit jüngeren oder älteren Kindern in Kontakt zu treten. Die Beziehung zu gleichaltrigen Kindern wird dabei als symmetrisch, die zu älteren bzw. jüngeren Kindern als asymmetrisch bezeichnet. Ziel der Arbeit war es, anhand der bereits vorliegenden Literatur zu erörtern, welche Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten aus diesen beiden Interaktionsmöglichkeiten resultieren. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen dabei zum einen auf den Bezeichnungen der verschiedenen Formen der Altersmischung sowie der darin enthaltene Altersspanne, zum anderen auf den Erwartungen bzw. Vor- und Nachteilen der Altersmischung. Ferner werden Interaktionen bzw. Spielkonstellationen innerhalb altersgemischter Gruppen sowie Untersuchungs- bzw. Studienergebnisse, die zu den Auswirkungen der Altersmischung vorliegen, behandelt. Es zeigte sich, dass Kinder durch die Interaktion mit anderen Kindern in ihrer sozialen und kognitiven Entwicklung gefördert werden, jedoch nur dann, wenn sie in ihrem Entwicklungsstand nicht allzu weit voneinander entfernt sind.

Abstract (English)

The focus of the present thesis lies on the concept of the age mix and the corresponding learning and development opportunities which result from the interaction of children of the same and of different ages. Social research has been concerned exclusively with parent-child-interactions for a long time before the importance of other children for development and learning has become the center of interest during the last years. When examining groups of mixed ages, children within these have the opportunity to get in touch with children of the same age or with younger or older ones. The relationship with children of the same age is thereby called symmetrical, the one with older or younger children as asymmetrical. The aim of this thesis was to find out, on the basis of already available literature, which learning and development opportunities result from these two possibilities of interaction. The main emphasis of the work was thereby put, on the one hand, on the denomination of the different forms of age mixes and the therein contained age ranges, and, on the other hand, on the expectations or rather the advantages and disadvantages of age mixes. Further, interactions, respectively playing constellations, within groups of mixed ages as well as analyses and study results concerning the effects of age mixes are discussed. It resulted that children are promoted in their social and cognitive development by the interaction with other children; however, only if they are not too far apart in their stage of development.