Titelaufnahme

Titel
Wettbetrug, Bestechung, Spielmanipulation : Kriminelle Machenschaften in der Welt des Fußballs aufgearbeitet anhand der österreichischen Rechtslage / eingereicht von Bernd Pitteroff
Verfasser/ VerfasserinPitteroff, Bernd
Begutachter / BegutachterinSchmölzer, Gabriele
Erschienen2014
Umfang116 Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Berufsfußball / Strafrecht / Österreich / Berufsfußball / Strafrecht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-62032 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Wettbetrug, Bestechung, Spielmanipulation [0.57 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Problematik der Spielmanipulation und des Wettbetrugs im Fußball, welche in den letzten Jahren eine enorme Brisanz entwickelt hat und auch momentan wieder äußerst aktuell ist. Ziel der Arbeit ist es, Wettbetrug und Spielmanipulation anhand der österreichischen Gesetzeslage rechtlich einzuordnen, unter mögliche Tatbestände zu subsumieren und mit der deutschen Rechtslage zu vergleichen.Die Arbeit gliedert sich in 3 Abschnitte: Im ersten Abschnitt werden zunächst die historische Entwicklung des Wettbetruges beschrieben, Möglichkeiten zur frühzeitigen Erkennung von Wettbetrug erläutert, sowie Fakten bezüglich vorherrschender Korruption im Weltfußballverband präsentiert. Der zweite Abschnitt, der das Kernstück der Arbeit darstellt, befasst sich mit deutschen Urteilen, die aufgrund der Wettskandale aus den Jahren 2005 und 2009 getroffen wurden. Diese werden anhand der österreichischen Gesetzeslage aufgearbeitet und rechtsvergleichend gegenübergestellt. Anschließend werden kurz der aktuelle Fußball-Wettskandal aus dem Jahr 2013 behandelt, die momentane Situation im österreichischen Fußball beschrieben und die Ermittlungen der Grazer Staatsanwaltschaft bezüglich Wettbetrug und Spielmanipulation erläutert. Der dritte Abschnitt hat die Bekämpfung von Spielmanipulation und Wettbetrug zum Thema und beschäftigt sich mit diversen Reformbestrebungen auf nationaler und europäischer Ebene. Am Ende wird ein zusammenfassendes Fazit gezogen und die eigene Meinung dargelegt.

Zusammenfassung (Englisch)

The master thesis deals with the problem of match fixing and betting fraud in football, which has become a big issue in the last few years and is currently also very up to date. The ambition of the thesis is to arrange betting fraud and match fixing judical by the austrian legislation, to subsume possible facts of the case and to draw conclusions compared to the german legal situation. The thesis is divided into three articles: The first one describes the historical evolution of betting fraud, the facilities for an early rocognization of match fixing and as well as facts concerning prepotent corruption in the world football federation. The second article, which is the centrepiece of the thesis, is about german judgments of the years 2005 and 2009. Those judgments are going to be reprocessed by the austrian and to be forced with the german legal situation. Subsequently, the football betting scandal of 2013 is going to be discussed, the currently situation in austrian football is going to be described and the investigations of the Grazer prosecution is going to be exemplified. The third article deals with the fight against match fixing and betting fraud and defines reform ambitions on the national and the european level. In conclusion, it comes to a short resume and to a presentation of my own opinion.