Titelaufnahme

Titel
Die Auswirkungen unterschiedlicher Dehnmethoden auf ausgewählte funktionelle und strukturelle Parameter der Wadenmuskulatur / vorgelegt von Philipp Kroisleitner
Verfasser/ VerfasserinKroisleitner, Philipp
Begutachter / BegutachterinTilp, Markus
Erschienen2014
Umfang64 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Dehnübung / Musculus triceps surae / Dehnübung / Musculus triceps surae / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-61819 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Auswirkungen unterschiedlicher Dehnmethoden auf ausgewählte funktionelle und strukturelle Parameter der Wadenmuskulatur [1.9 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Dass verschiedene Dehnmethoden die Beweglichkeit in einem Gelenk erhöhen können, ist bereits mehrmals in wissenschaftlichen Studien gezeigt worden. Die Gründe für diese Erhöhung sind jedoch durch widersprüchliche Ergebnisse noch nicht geklärt. Die Ziele der vorliegenden Studie waren es somit herauszufinden, wie sich statisches, ballistisches und PNF-Dehnen, sowohl auf funktionelle (Beweglichkeit, passives Drehmoment, passive Gelenkssteifigkeit) als auch strukturelle Parameter (passive Muskelsteifigkeit und passive Sehnensteifigkeit) der Wadenmuskulatur auswirken beziehungsweise ob es Unterschiede zwischen den Dehnmethoden gibt. 98 Polizeischülerinnen und -schüler der Landespolizeidirektion Steiermark wurden per Los in eine statische, eine ballistische, eine PNF-, und eine Kontrollgruppe eingeteilt. Diese Probandinnen und Probanden führten ein sechswöchiges Dehntraining für die Wadenmuskulatur durch. Vor und nach dieser Intervention wurden diese zum einen auf die Beweglichkeit bezüglich der Dorsiflexion im oberen Sprunggelenk getestet, zum anderen wurden das passive Drehmoment, die passive Sehnensteifigkeit, die passive Muskelsteifigkeit und die passive Gelenkssteifigkeit erhoben. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass sich die Beweglichkeit in allen Gruppen, mit Ausnahme der Kontrollgruppe, signifikant erhöht hatte (statisch: um 4.5; ballistisch: um 4; PNF: um 2). Einzig in der PNF-Dehngruppe konnte ein signifikanter Rückgang der passiven Sehnensteifigkeit (von 2.5N/mm) festgestellt werden. Keine Veränderungen konnten im passiven Drehmoment, in der passive Muskelsteifigkeit beziehungsweise in der passive Gelenkssteifigkeit beobachtet werden. Die Erhöhung der Beweglichkeit kann ausschließlich in der PNF-Dehngruppe und dort auch nur teilweise durch die Verringerung der passiven Sehnensteifigkeit erklärt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

It is known that different stretching techniques can increase the range of motion in a joint. The reasons for this phenomenon are still unclear due to questionable results. Therefore the objectives of this study was to examine the effects of static, ballistic and PNF stretching on functional (range of motion, passive resistive torque, passive muscle tendon stiffness) and structural parameters (passive muscle stiffness and passive tendon stiffness) of muscle and tendon of the lower limbs, and if there are any differences between the stretching techniques. 98 police cadets of the Landespolizeidirektion Graz were randomized into four groups: a static group, a ballistic group, a PNF-group and a control group. These groups performed a six-week stretching program for the calf muscles. Before and after this period all subjects were evaluated for dorsiflexion range of motion, passive resistive torque, passive tendon stiffness, passive muscle stiffness and passive muscle tendon stiffness. The results of this study revealed that the dorsiflexion range of motion was significantly increased in all groups (static: increase of 4.5; ballistic: 4; PNF: 2) except the control group. Furthermore, PNF stretching resulted in a significant decrease of the passive tendon stiffness (by 2.5N/mm). However, there were no significant findings in regard to passive muscle stiffness, passive resistive torque and passive muscle tendon stiffness. This increase of range of motion could be just partly explained by a decrease of the passive tendon stiffness regarding to PNF stretching.