Titelaufnahme

Titel
Ausgewählte kulinarische Spezialitäten aus der Steiermark : nur delikat oder auch heilwirkend? / vorgelegt von Luise Mentzel
Verfasser/ VerfasserinMentzel, Luise
Begutachter / BegutachterinMüller Maria
Erschienen2014
Umfang109 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; Ill., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Kürbiskernöl / Meerrettich / Schwarzer Holunder / Heilmittel / Kürbiskernöl / Meerrettich / Schwarzer Holunder / Heilmittel / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-61592 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ausgewählte kulinarische Spezialitäten aus der Steiermark [7.53 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Steiermark ist für ihre Spezialitäten bekannt, von denen einige in der Volksmedizin verwendet werden und deren Wirksamkeit durch empirische Studien untermauert wird. Diese Arbeit behandelt drei, in der Steiermark kultivierte und für diese Region typische Nutz- und Heilpflanzen und beleuchtet diese aus der botanischen, kulturellen, ernährungsphysiologischen und gesundheitsfördernden Perspektive. Dazu zählt der Steirische Ölkürbis (Cucurbita pepo L. convar. citrullinina var. styriaca GREB.)aus dessen dünnschaligen Samen das Kürbiskernöl gepresst wird. Die Herkunft des Öls aus der Steiermark wird durch die geschützte geografische Angabe (g.g.A.) versichert. Die Samen und das Öl werden mit ihren heilenden Inhaltsstoffen, wie den Phytosterolen, ungesättigten Fettsäuren und Tocopherolen in der Phytotherapie zur Behandlung von Prostata- und Blasenleiden eingesetzt. Diese und weitere Wirkbereiche werden durch verschiedene Studien belegt. Der Steirische Kren (Armoracia rusticana PH. GAERTN., B. MEY. & SCHERB), der als Rhizomgewürz verwendet wird, ist ebenso durch die geografische Angabe geschützt. Seine Wurzeln sind Vitamin-C-reicher als die Zitrone und werden in der Medizin durch die enthaltenen Senföle, die für den scharfen Geschmack verantwortlich sind, als natürliches Antibiotikum eingesetzt. Zudem konnten antikarzinogene, antimutagene, cholesterinsenkende und antioxidative Wirkungen festgestellt werden. Von dem Schwarzen Holunder (Sambucus nigra L.), der in der Steiermark auf dem weltweit größten Anbaugebiet kultiviert wird, werden die Blüten nicht nur zur Sirupzubereitung verwendet, sondern seit Jahrhunderten volksmedizinisch eingesetzt, unter anderem als schweißtreibendes Mittel bei Erkältungskrankheiten. Den polyphenolreichen Früchten des Holunders werden von der Wissenschaft antivirale, immunstimulierende, antibakterielle, antioxidative und entzündungshemmende Effekte zugesprochen.

Zusammenfassung (Englisch)

Styria is well-known for its specialities, especially those which are used in folk-medicine. Empirical studies were able to prove their efficiency. This paper discusses three typical crops and healing plants cultivated in Styria. It is intended to show its properties from botanical, cultural, nutritious and health-promoting perspective. The Styrian oil pumpkin (Cucurbita pepo L. convar. citrullinina var. styriaca GREB.) provides the pumpkin seed oil which is pressed from its thin coated seeds. The oil?s origin from Styria is secured by the protected geographical indication (PGI). Both the seeds and the oil are used in phytotherapy for the treatment of problems with the prostate or the bladder through phytosterols, unsaturated fatty acids and tocopherols.This and different other dimensions of efficacy are shown in various studies. The Styrian horseradish (Armoracia rusticana PH. GAERTN., B. MEY. & SCHERB), whose rhizome is used for flavouring, is also secured by PGI. Its roots contain more vitamin C than lemons and they are use in medication as natural antibiotics because of the mustard oil, which is also responsible for the hot taste. Further, anticarcinogenic, antimutagenic, cholesterol-lowering and antioxidant effects were confirmed. The flowers of black elder (Sambucus nigra L.), which are cultivated in Styria on the largest area of cultivation worldwide, are not merely used for the production of syrup, but they have also been used in popular medicine as diaphoretic medication against colds for centuries. Science attributes antiviral, immune-stimulating, antibacterial, antioxidant and anti-inflammatory effects to the polyphenol-rich elderberries, too.