Titelaufnahme

Titel
Auf dem Weg in die nachhaltige Mobilität : öffentlicher Verkehr im Biosphärenpark "Salzburger Lungau/Kärntner Nockberge" / vorgelegt von Georg Macheiner
Verfasser/ VerfasserinMacheiner, Georg
Begutachter / BegutachterinBrunner, Franz
Erschienen2013
Umfang161 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Öffentlicher Verkehr / Nachhaltigkeit / Öffentlicher Verkehr / Nachhaltigkeit / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-61341 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Auf dem Weg in die nachhaltige Mobilität [3.32 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel dieser Arbeit ist es das derzeitige System des Öffentlichen Verkehrs im Biosphärenpark "Salzburger Lungau / Kärntner Nockberge" zu analysieren, einen Idealzustand zu erarbeiten und mittels Backcasting aufzuzeigen, welche Maßnahmen zu ergreifen sind um die Vision zu realisieren. Der theoretische Zugang findet sich in der sozialgeographischen Ausprägung der soziologischen Handlungstheorie. Darauf basierend werden das Konzept des Biosphärenparks sowie die Idee einer nachhaltigen Mobilität theoretisch erörtert. Die Datenerhebung erfolgt mittels qualitativer und quantitativer Methoden. Dabei werden eingangs qualitative Experteninterviews in den Bereichen Regionalmanagement und Regionalplanung, Verkehrs- und Mobilitätsplanung sowie Verkehrsdienstleistung durchgeführt. Anhand einer nachfolgenden quantitativen Haushaltsbefragung mittels standardisierten Fragebogens, erfolgt eine empirische Untersuchung des Mobilitätsverhaltens der Bevölkerung eines abgelegenen Lungauer Seitentals. Nachfolgend wird eine Stakeholder und SWOT ? Analyse durchgeführt, deren Ergebnisse für das Backcasting herangezogen werden. Die Ergebnisse der Arbeit verdeutlichen, dass nachhaltige Mobilität im Sinne einer Bedürfnisbefriedigung der Menschen, mit dem derzeitigen System nicht realisierbar ist und es einer gänzlichen Überarbeitung und Neuorientierung bedarf. Bedarfsorientierter Mikro ? ÖV, dessen Implementierung anhand eines bottom-up approaches vonstattengehen sollte, kann dabei eine wesentliche Rolle spielen. Ferner wird der Aufbau einer Mobilitätszentrale als wichtigste Maßnahme um nachhaltige Mobilität realisieren zu können, angesehen. Weiter wird ersichtlich, dass nachhaltige Mobilität ein interdisziplinäres Forschungsfeld darstellt, dessen Bearbeitung unterschiedliche Zugänge benötigt. Schlussendlich ist noch festzuhalten, dass nachhaltige Mobilität ohne das aktive Zutun der Menschen in der Region nicht erreicht werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this thesis ?On the way to Sustainable Mobility: Public Transportation in the Biosphere Reserve "Salzburger Lungau / Kärntner Nockberge" is firstly, to analyze the actual system of public transportation in the Biosphere Reserve, secondly, the creation of a demanded future system and thirdly, to discuss via Backcasting, which measures must be taken now to realize that vision. Using the theoretical background of the sociological action theory in its social geographic shape, the concept of the Biosphere Reserve as well as the idea of sustainable mobility is discussed theoretically. Empirical data is generated by using qualitative and quantitative methods. Qualitative expert interviews are conducted in the fields of regional management and regional planning, traffic planning and mobility planning, as well as transportation companies. By using a standardized questionnaire, a quantitative household survey in an isolated valley of the region is carried out following the aim to empirically investigate the mobility behavior of the people. Based on these results a stakeholder as well as a SWOT ? Analyses are undertaken in the next steps. Finally, all foregone results are used in the Backcasting process. The results of this thesis illustrate, that sustainable mobility in the sense of meeting demands, cannot be reached unless the actual system is revised and befalls a reorientation. Demand-oriented Mikro ? public transportation systems that are implemented via bottom-up approaches could be a key-measure. Moreover, the implementation of a mobility centre is seen as the most important measure on the way to sustainable mobility. Furthermore, it is concluded, that sustainable mobility is an interdisciplinary research field calling for diverse approaches and methods. Finally, sustainable mobility neither will nor can be successful if there is no participation of the local community and people.