Bibliographic Metadata

Title
Einfluss der Trainingsdauer auf den Transfereffekt beim arithmetischen Problemlösen / Daniela Gusel
AuthorGusel, Daniela
CensorIschebeck, Anja
Published2014
Description84 S. : Zsfassung (2 Bl.) ; graph. Darst.
Institutional NoteGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Annotation
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Rechenfähigkeit / Übung / Rechenfähigkeit / Übung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-61092 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Einfluss der Trainingsdauer auf den Transfereffekt beim arithmetischen Problemlösen [1.02 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Ziel der vorliegenden Untersuchung war die Überprüfung des Einflusses der Trainingsdauer auf den Trainings- und Transfereffekt beim arithmetischen Problemlösen. Es wurden Transfereffekte zwischen Multiplikationen und Divisionen sowie zwischen Additionen und Subtraktionen erwartet. Trainingseffekte sollten sich in allen Rechenarten zeigen. Um diese Erwartungen zu überprüfen, wurden insgesamt 80 Personen im Alter von 18 bis 35 Jahren getestet. Die Untersuchung fand an zwei aufeinander folgenden Tagen statt. Die Untersuchungspersonen bearbeiteten in einem Prätest-Training-Posttest-Design Rechnungen der vier Grundrechnungsarten auf einem Computer. Im Training teilten sich die Aufgaben in überlernte, die je 120 mal dargeboten wurden, und einfach trainierte Aufgaben, die 60 mal dargeboten wurden. Die Aufgabe lag darin, im Prätest, Training und Posttest die Aufgaben so schnell und genau wie möglich zu lösen. Wie erwartet, konnte bei allen vier Rechenarten ein Trainingseffekt gefunden werden, wobei ein Einfluss der Trainingsdauer nur hinsichtlich der Reaktionszeiten bei Additionen und Subtraktionen bestätigt werden konnte. Hier wurden überlernte Aufgaben schneller und präziser gelöst als einfach trainierte und nicht trainierte Aufgaben. Unabhängig von der Trainingsdauer zeigten sich weder zwischen Multiplikationen und Divisionen, noch zwischen Additionen und Subtraktionen Transfereffekte. Somit sind die Ergebnisse der vorliegenden Untersuchung teils äquivalent mit dem von Rickard, Healy und Bourne (1994) postulierten Modell der identischen Modelle, welches einen Effekt zwischen Multiplikationen und Divisionen, aber nicht zwischen Additionen und Subtraktionen beschreibt.

Abstract (English)

The aim of the present study was to investigate the impact of the duration of training sessions on training and transfer effects in arithmetic problem solving. Transfer effects were expected between multiplication and division, as well as between addition and subtraction. Training effects were expected for all operations. To verify these expectations 80 individuals aged between 18 and 35 years were tested. The investigation took place on two consecutive days. In a pretest-training-posttest design, arithmetic problems of the four basic arithmetical operations were presented to the participants on a computer screen. During the training session half of the arithmetic problems were presented 120 times (overlearning) and half of them were presented 60 times. The task was to solve as many problems as quickly and accurately as possible. As expected, effects of training were found in each of the four operations, but an impact of the duration of the training sessions only was found for additions and subtractions relating to reaction times. That means that overlearned items were solved faster and more accurately than trained and untrained items. Transfer effects, however, were not found between multiplication and division, nor between addition and subtraction, independent of the duration of the training sessions. Therefore, these findings are partly equivalent to the identical element model, which was postulated by Rickard, Healy and Bourne (1994). This model suggests an effect between multiplication and division, but no effects between addition and subtraction.