Titelaufnahme

Titel
Bodenerosion in der Steiermark am Beispiel Raum Gnas / vorgelegt von Ruth Kasinger
Verfasser/ VerfasserinKasinger, Ruth
Begutachter / BegutachterinLazar, Reinhold
Erschienen2014
Umfang134 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Bodenerosion / Bodenerosion / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-60942 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Bodenerosion in der Steiermark am Beispiel Raum Gnas [7.48 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Vorgang der Bodenerosion ist ein natürlicher Vorgang, der immer schon stattgefunden hat, aber erst mit der intensiven anthropogenen Nutzung bzw. Übernutzung zum Thema aktueller Forschung geworden ist. Diese Arbeit zeigt ein Beispiel über die Möglichkeit zur Quantifizierung der aktuellen Bodenerosion auf Ackerflächen unter Berücksichtigung verschiedener Anbaumethoden. Zum besseren Verständnis werden am Beginn die theoretischen Hintergründe der Faktoren und Prozesse, in weiterer Folge dann verschiedene Methoden zur Messung von Erosion erläutert und die praktische Umsetzung am Beispiel Obergnas gezeigt. Die Ergebnisse zeigen eine starke Abhängigkeit der Abtragsmenge zur Hangneigung und dem Grad der Bodenbedeckung. Die Werte erstrecken sich von 0,32 t/ha bis 4,77 t/ha und überschreiten somit teilweise die Neubildungsrate als Toleranzgrenze für den Bodenabtrag von 2,5 t/ha. Abschließend werden die vielfältigen Herausforderungen im Zusammenhang mit Erosionsmessung und mögliche Bodenschutzmaßnahmen diskutiert.

Zusammenfassung (Englisch)

The process of soil erosion is a natural phenomenon, that ever happened, but since the intense anthropogenic use or overuse, erosion got subject to scientific research. This paper presents an example to quantify the current soil erosion on agricultural crop land under different cropping methods and tillage. For a better understanding of processes and issues, the theoretical background is discussed first. Then the different methods for measuring erosion will be mentioned and shown in the case study Obergnas. The results show a strong dependency of the amount of erosion on inclination and degree of soil coverage. The results range from 0.32?t/ha to 4.77 t/ha and partly exceed the building rate of 2.5 t/ha as threshold of tolerable soil loss. At last, the manifold problems concerning the issue of soil erosion measurement and means for soil protection are discussed.