Titelaufnahme

Titel
Entrepreneurship Education und die Theorien Schumpeters / Pichler Katrin Maria
Verfasser/ VerfasserinPichler, Katrin Maria
Begutachter / BegutachterinStock, Michaela
Erschienen2014
UmfangIII, 72 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Schumpeter, Joseph A. / Entrepreneurship / Unterricht / Schumpeter, Joseph A. / Entrepreneurship / Unterricht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-60550 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Entrepreneurship Education und die Theorien Schumpeters [1.73 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Unternehmerischem Denken und Handeln wird international große Bedeutung beigemessen. Da die Schumpeter-Handelsakademie eine Vorreiterrolle im Bereich Entrepreneurship Education in Österreich einnimmt, verfolgt die Diplomarbeit das Ziel, aufzuarbeiten, wie Entrepreneurship Education in der Schumpeter-HAK umgesetzt wird und welche Rolle dabei die Theorien des Österreichers Joseph A. Schumpeter spielen. Als erstes werden das Leben und die Persönlichkeit des Ökonomen sowie die historischen und wissenschaftlichen Hintergründe thematisiert. Anschließend erfolgt die Erörterung der im Zusammenhang mit der vorliegenden Arbeit relevanten Theorien Schumpeters. Dabei handelt es sich um das Unternehmenstheorem, die Kapitalismusanalyse und die Konjunkturtheorie. Danach wird zur inhaltlichen und begrifflichen Abgrenzung der Termini Entrepreneur/Entrepreneurin und Entrepreneurship übergegangen. Im Zuge der Begriffsbestimmung werden die teilweise höchst unterschiedlichen Theorien dem verhaltensbezogenen, eigenschaftsbezogenen oder funktionalen Ansatz zugeteilt und basierend darauf erläutert. Im Anschluss daran wird Entrepreneurship Education definiert. Dabei wird im Speziellen auf die Bedeutungsebenen der Selbständigkeit von Tramm und Gramlinger Bezug genommen. Im letzten Kapitel wird der Einfluss des Österreichers auf die Schumpeter-HAK ermittelt. Ebenso werden das Entrepreneurship-Verständnis und das pädagogische Gesamtkonzept der Schule erörtert.Gezeigt wird, dass es sich bei der Entrepreneurship Education um ein allgemeines und unklares Konzept handelt. Des Weiteren wird ersichtlich, dass die von der Schumpeter-HAK verfolgten Ziele allgemein gehalten sind und sich, wie die Zertifizierungskriterien für Entrepreneurship-Schulen, nicht ausschließlich auf Entrepreneurship Education zurückführen lassen.

Zusammenfassung (Englisch)

Entrepreneurship and entrepreneurial thinking and acting are strongly discussed in vocational und business education worldwide. In Austria the Schumpeter Secondary College for Business Administration (Schumpeter-Handelsakademie) is one of the leading schools for Entrepreneurship Education.Therefore, the purpose of this thesis is to evaluate how Entrepreneurship Education is carried out in the Schumpeter-Handelsakademie and to describe the role played by the Austrian Joseph A. Schumpeter. First, his life and personality as well as the historical and scientific background are presented. In the following, his relevant theories in the context of this thesis are discussed. These theories are the theory of the enterprise, business cycles and capitalism. The next chapter focuses on the delineation of the terms entrepreneur and entrepreneurship. In the literature, several theories have been proposed to explain the terms. Basically, there are three main approaches, namely the functional approach, the behavioural approach and the trait approach, which are discussed and compared. According to the semantic levels of self-dependence of Tramm and Gramlinger, a definition of Entrepreneurship Education is given. In the last chapter, the influence of the Austrian economist on the Schumpeter-Handelsakademie is elaborated and the understanding of entrepreneurship and the educational concept of the school are discussed.The thesis concludes that Entrepreneurship Education is a vague and abstract concept. Furthermore, it is evident that the goals pursued by the Schumpeter-Handelsakademie can be categorized as very general. Like the criteria for the evaluation of entrepreneurship schools they cannot only be traced back to Entrepreneurship Education.