Titelaufnahme

Titel
Die Rüstung, ein eigenständiges Kunstwerk, ein Motiv und eine Metapher in den Bildkünsten / Verf. Maximilian Mischinger
Verfasser/ VerfasserinMischinger, Maximilian
Begutachter / BegutachterinEberlein, Johann Konrad
Erschienen2014
Umfang197 Bl. : Zsfassung ; zahlr. Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Rüstung / Kunst / Rüstung / Kunst / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-59967 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Rüstung, ein eigenständiges Kunstwerk, ein Motiv und eine Metapher in den Bildkünsten [22.03 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

DIE RÜSTUNG EIN EIGENSTÄNDIGES KUNSTWERK, EIN MOTIV UND EINE METAPHER IN DEN BILDKÜNSTEN.Maximilian MischingerDie Entwicklung des Harnisches vom Wams bis hin zu den Prunkrüstungen der Renaissance einschließlich deren Herstellungs- und Verarbeitungstechniken unter Verwendung diverser Materialien ist Gegenstand dieser Diplomarbeit. In der zweiten Hälfte des 15. Jh. setzte man sich vermehrt mit der künstlerischen Gestaltung von Rüstungen auseinander. Hervorgehoben werden die unterschiedlichen, künstlerischen Ausführungen in großflächigem und kleinteiligem Dekor. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Entwicklung von Rüstungen als Status - und Standessymbol ihres Trägers. Die unterschiedlichen Metaphern und Verzierungen werden entsprechend beschrieben und gedeutet. Kaum ein anderes Accessoire war besser geeignet für die Repräsentation und Schaustellung von antiken Idealen und christlichen Tugenden. Als Beispiel werden die Rüstungen der Habsburger herangezogen, die ein weites Spektrum der Rüstungsentwicklung des 15. und 16. Jh. umfassen. Unterschiedliche Prunkrüstungen werden beleuchtet und deren künstlerische Ausführung sowie deren Bedeutung im Portrait interpretiert.

Zusammenfassung (Englisch)

THE ARMOUR AS AN INDEPENDENT WORK OF ART, A MOTIF AND A METAPHOR IN PICTORIAL ARTMaximilian MischingerThis thesis covers the origin of the harness leading from the doublet to the ceremonial armour typical for the Renaissance and includes specific materials used for the manufacturing process. In second half of the 15th century the influence of art onto the design of armour became the focus of attention. This can be seen by analysing the etchings, textiles as well as various ornaments on armours of these times. The presented work especially emphasises the transformation of armour over time and the way it was used as a status symbol. In addition, different metaphors and ornaments used on the armours are interpreted. There was hardly any other military equipment that was that ideally suited for the representation and exposition of antique ideals and Christian values as art worked armour.The Habsburg`s amour of the 15th and 16th century were used as an example, because this period comprises a vast spectrum of their development. Various sets of parade armour, interpreting their artistic performance and meaning in pictorial art are highlighted as well.