Titelaufnahme

Titel
Nachhaltigkeitsgruppen als Orte der Bildung und des Lernens in einer flüssigen Gesellschaft / vorgelegt von Anton W. Peskoller
Verfasser/ VerfasserinPeskoller, Anton Wolfgang
Begutachter / BegutachterinMikula, Regina ; Egger, Rudolf
Erschienen2014
UmfangX, 350 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Nachhaltigkeit / Arbeitsgruppe / Nachhaltigkeit / Arbeitsgruppe / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-59896 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Nachhaltigkeitsgruppen als Orte der Bildung und des Lernens in einer flüssigen Gesellschaft [2.78 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit analysiert das Engagement von Menschen in Nachhaltigkeitsgruppen, die sich dauerhaft mit Nachhaltigkeitsanliegen im ökologischen, ökonomischen, sozialen Sinne befassen, in der "Flüssigen Moderne": Enge Bindungen lösen sich auf, Loyalität/Solidarität nehmen wegen der enormen Dynamik ab, der die Menschen ausgesetzt sind. In einem umfassenden theoretischen Ansatz, ergänzt durch Empirie in Form einer qualitativen Inhaltsanalyse von acht wenig strukturierten Interviews, werden Bildungsprozesse in Nachhaltigkeitsgruppen und ihre Einflussfaktoren untersucht. Damit die Nachhaltigkeitsgruppe in dem dynamischen Umfeld überleben kann, muss sie bereit und fähig sein, zu lernen und sich an Herausforderungen und an neue Gegebenheiten anzupassen ? sie wird zu einem Ort lebensbegleitenden Lernens, das sich dynamisch an wechselnde Mitglieder und Themen anpasst. Denn ist ein Thema beendet, verlassen die dort involvierten Mitglieder die Gruppe wieder, da die eigenen Ziele erreicht sind.Die Arbeit trägt der Dynamik durch das so genannte Triple-I Modell Rechnung, das auf dem Panarchie Konzept nach Holling beruht: Oberstes, nur langfristig veränderliches Element ist die Idee als grundsätzliche Vorstellung davon, was wünschenswert ist. Die nächstuntere Ebene nehmen die Themen/Issues ein, die in auf Zeit bestehenden Issuegroups verfolgt werden. Auf der untersten Ebene finden konkrete Inhalte/Aktionen zur Erreichung von Issues und Idee statt. Sowohl die Mitgliederzahl als auch was die Anzahl und die Intensität einzelner (Themen-)Gruppen schwanken: "Die Gruppe atmet". Damit das langfristig funktioniert, bedarf es einer regelmäßigen Akkomodation erworbener bzw. einer weitergehenden Transformation zu völlig neuen Schemata. Zentral sind intrinsische Nachhaltigkeitsbildung und interessengetriebenes (expansives) Lernen: Das Individuum kann in komplexen Situationen reflektierte Entscheidungen treffen und es lernt im Kontext eigener Interessen zur Steigerung seiner Lebensqualität.

Zusammenfassung (Englisch)

This dissertation analyzes the commitment of people in sustainability groups which over a longer period of time deal with sustainability affairs in the ecological, economic, and social sense in an era of "liquid modernity": tight bonds dissolve, loyalty/solidarity are on the decline due to the enormous dynamics people are facing.In a comprehensive theoretical approach supplemented by an empirical qualitative content analysis of eight interviews the dissertation investigates processes of education in sustainability groups and their influencing factors. To survive in a dynamic environment the sustainability group has to be both willing and able to learn and to adapt to challenges and new opportunities: The group becomes a place of lifelong learning adapting to alternating members and topics. Whenever a topic has been finished the members involved leave the group as their own intentions haven been fulfilled. The dissertation allows for the dynamics by developing the "triple-I-model" that rests upon Holling?s panarchy concept: The idea is the topmost element, referring to the generic conception of what is ethically desirable. The next level is taken by issues pursued by temporary issue groups. On the lowermost level concrete actions/initiatives help to tackle ideas and issues. The number of members as well as the number and intensity of particular issue groups may vary: The group is breathing. In order to make that work in the long run the accommodation of acquired schemes and even a further transformation to new schemes is necessary. Intrinsic sustainable education and expansive learning driven by particular interests of the actors are central to learning in sustainability groups: The individual is capable of making deliberate decisions in complex situations and the individual learns in the context of his/her own interests in order to improve his/her quality of life.