Titelaufnahme

Titel
Texttypologische Zuordnungsmöglichkeiten aufgrund der Textschwierigkeit : Anwendung auf Texte kroatischer Sprache / vorgelegt von Juliane Maria Ehgartner
Verfasser/ VerfasserinEhgartner, Juliane Maria
Begutachter / BegutachterinGrzybek, Peter
Erschienen2014
Umfang173 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) + CD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Kroatisch / Textsorte / Textverstehen / Textanalyse / Kroatisch / Textsorte / Textverstehen / Textanalyse / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-59522 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Texttypologische Zuordnungsmöglichkeiten aufgrund der Textschwierigkeit [7.21 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Frage, wie die Schwierigkeit von kroatischen Texten messbar gemacht werden kann. Nach einem Überblick über die Textverständlichkeitsforschung wird der Bereich der Lesbarkeitsforschung genauer beleuchtet und es wird insbesondere auf Unterschiede zwischen sprachspezifischen und sprachübergreifenden Lesbarkeitsformeln eingegangen. Im Rahmen der Aufarbeitung des Forschungsstandes wird eine Arbeit analysiert, in der 90 kroatische Texte mit sprachspezifischen Lesbarkeitsformeln untersucht werden, damit eine allfällige Adaption der Formeln auf kroatische Texte vorgenommen werden kann. Dies führt zu der Frage, ob anstatt der Adaption einer sprachspezifischen die Anwendung einer sprachübergreifenden Formel ohne wesentlichen Informationsverlust möglich ist. Anhand der Tuldava-Formel zeigt sich, dass die Anwendung dieser sprachübergreifenden Formel zielführend ist. Weiters wird behandelt, ob die Textschwierigkeit eines Texts spezifisch mit der Unterscheidung von Textsorten in Verbindung steht. Ausgehend davon wird anschließend anhand der Analyse von 180 Texten kroatischer Sprache, die verschiedenen Textsorten zuzuordnen sind, untersucht, ob bei Anwendung einer sprachübergreifenden Formel eine texttypologische Zuordnungsmöglichkeit besteht. Auf der Basis von Post-hoc-Mittelwertvergleichen der Textschwierigkeit wird zuerst untersucht, ob eine signifikante Unterscheidung homogener Subgruppen anhand der Textschwierigkeit möglich ist. Anschließend wird anhand einer Diskriminanzanalyse der Grad der korrekten Zuordnung eines Texts kroatischer Sprache zu den entsprechenden Textsorten anhand der Textschwierigkeit ermittelt. Es zeigt sich, dass eine solche Zuordnungsmöglichkeit besteht, dies jedoch bei der Operationalisierung der Daten eine Rekodierung der Textsorten erfordert und, dass die Berücksichtigung weiterer Diskriminanzfaktoren das Ergebnis wesentlich verbessert.

Zusammenfassung (Englisch)

The present master?s thesis deals with the question of how the difficulty of Croatian texts can be made measureable. After an overview of text comprehension research and text comprehensibility research, it is described, how the verbal difficulty of a text can be expressed with readability formulas. In this context, the differences between language-specific and cross-language readability formulas will be specifically described. Within the scope of clearing up the research to date and giving consideration to research papers that deal with the use of readability formulas on Croatian/Serbocroatian texts, a specific paper is examined, in which 90 Croatian texts are examined with language-specific readability formulas to possibly adapt these formulas for Croatian texts. The observations of that thesis lead to the question whether the use of a cross-language formula is possible without significant loss of information. Using the Tuldava formula it is shown that the use of this cross-language formula is constructive. Furthermore, the question is covered whether a text?s text difficulty is specifically connected to the differentiation of text sorts.. Based on that, 180 Croatian texts, which are classified to six text sorts, are analyzed. It is examined whether there exists a possibility to classify a text of its text sort using the discussed cross-language formula. Based on a post hoc comparison of means of the various text sorts? text difficulty it is analyzed whether a significant differentiation of homogeneous sub-groups is possible by text difficulty. Subsequently, the grade of correct classification of Croatian texts to their text sort is calculated by the use of a discriminant function analysis. It is shown that there exists such a possibility of classification, though a recodification of the text sorts is required at the operationalization of data. Furthermore, the consideration of other discriminant factors seems to essentially improve the results.