Titelaufnahme

Titel
Das A(lpha Linolensäure) & O(mega-3-Fettsäuren) für sozial-emotional kluge Köpfe : die Effekte einer achtwöchigen Omega-3-Supplementierung auf die sozialen und emotionalen Verhaltensaspekte bei gesunden Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren ; eine Pilotstudie / vorgelegt von Lena Lang
Weitere Titel
The a(lphalinolen acid) and o(mega-3-fatty acid)for social-emotional shrewd heads
Verfasser/ VerfasserinLang, Lena
Begutachter / BegutachterinSchienle Anne
Erschienen2013
Umfang138 Bl. : Zsfassung ; Ill, graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Vorschulkind / Linolensäuren / Omega-3-Fettsäuren / Sozialverhalten / Vorschulkind / Linolensäuren / Omega-3-Fettsäuren / Sozialverhalten / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-59135 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das A(lpha Linolensäure) & O(mega-3-Fettsäuren) für sozial-emotional kluge Köpfe [4.38 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Langkettige Omega-3 mehrfach ungesättigte Fettsäuren, im Speziellen EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) sind essentiell für die kindliche Entwicklung und die physische und psychische Gesundheit. Mangelerscheinungen an Omega-3-Fettsäuren wurden bei Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Autismus-Spektrum-Störung (ASS) und prä-pubertären Depressionen berichtet, Die Kinder konnten durch eine Substituierungbei Verhaltens- und Lernschwierigkeiten sowie durch Symptomreduktion profitieren. Die Pilot-Studie untersuchte die bislang kaum erforschten Effekte einer Omega-3-Fettsäuren-Supplementierung bei gesunden Kindern im Alter zwischen drei und sechs Jahren(MW= 5.3, SD= 0.7) auf ihre sozialen und emotionalen Fähigkeiten, im Speziellendie Erkennung von mimischen Gefühlsausdrücken und die Selbstständigkeitsentwicklung.48 gesunde Kinder der Therapiegruppe (TG), die über acht Wochen eine tägliche, flüssige Supplementierung (740-825 mg EPA; 460-550 mg DHA) erhielten, wurden gleich wie die 30 Wartegruppenkinder (WG) zu Beginn und Ende der Studie getestet und durch eine Verhaltensbeobachtung der UntersuchungsleiterInnen, der Erziehungsberechtigtenund der KindergartenpädagogInnen beurteilt. Die TG zeigte im Vergleich zur WGeine verbesserte Emotionserkennung, mehrSelbstständigkeit,verminderte emotionale Probleme sowie weniger sozial unsicheres Verhalten, externalisierende Verhaltens- und Gesamtauffälligkeiten.Keine Verbesserungen konnten für sozialen Rückzug und prosoziales Verhalten gefunden werden.Die Ergebnisse, die durch zukünftige Studien weiter fundiert werden sollten, legen positive Effekte von LC-PUFAs auf die sozialen und emotionalen Verhaltensaspekte auch für die normale, gesunde Population nahe.

Zusammenfassung (Englisch)

Long-chained Omega-3 polyunsaturated fatty acids (LC-PUFAs), especially DHA eicosapentaenoic acid) and DHA (docosahexaenoic acid) are essential for infant development and, physical and mental health. Signs of LC-PUFAs deficiency were reported, in Children with attentiondeficithyperactivitydisorder (ADHD), autism spectrum disorder (ASD) and prepubertal childhood depressions. The children benefited, on behavior and learning difficulties as well as on decreased symptomsfrom dietary substitution. The study investigated the previously rarely explored effects of a LC-PUFA dietary supplementation on the social and emotional abilities of healthy infants, in detail perception of facial emotions and development of self-sufficiency. 48 kindergarten children aged 3 to 6 years(MW= 5.3, SD= 0.7), assigned to the therapy group (TG), obtained an eight week daily supplementation (740-825 mg EPA; 460-550 mg DHA). The social and emotional abilities of the therapy group as well as 30 infants of the waiting group (WG)were assessed at the beginning and at the end of the survey. Behavior observation was assessed by the conductors of the study, the parents and the kindergarteners. The TG compared to the WG demonstrated an increase in the ability to detect facial emotions and showed greater self-sufficiency, decreased emotional and external behavioral problemsas well as diminished social insecure behavior. No improvement was found for social withdrawal and prosocial behavior. These findings require further studies, but suggest positive effects of LC-PUFAs on social and emotional behavioral aspects tothe normal, healthy population.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 94 mal heruntergeladen.