Bibliographic Metadata

Title
Die Krankenschwester, der Krankenpfleger - Geschlechtsspezifische Aspekte des Pflegeberufes / vorgelegt von: Helfenschneider Christian
AuthorHelfenschneider, Christian
CensorReisinger, Karin
Published2013
Description92 Bl.
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2013
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Pflegeberuf / Geschlechtsunterschied / Pflegeberuf / Geschlechtsunterschied / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-59061 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die Krankenschwester, der Krankenpfleger - Geschlechtsspezifische Aspekte des Pflegeberufes [0.61 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

KURZZUSAMMENFASSUNG"Eh klar, je weiter ich in der Karriereleiter nach oben komme, desto mehr Männer sind im gleichen Lehrgang mit mir!" Dies waren die ersten Worte, die der Autor der vorliegenden Thesis von einer Studienkollegin zu Beginn der Ausbildung "Führungsaufgaben (Pflegemanagement) in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens" zu hören bekam. Diese Worte ließen die Gedanken nicht mehr los und motivierten dazu, den Themenschwerpunkt "Die Krankenschwester, der Krankenpfleger ? Geschlechtsspezifische Aspekte des Pflegeberufes" zu wählen und darüber die Abschlussarbeit zu verfassen. Weshalb wird die Krankenpflege bis heute als Frauenberuf bezeichnet und warum ist der Frauenanteil in der Pflege am Krankenbett, höher als der Männeranteil? Weshalb sind verhältnismäßig mehr Männer in Führungspositionen bzw. Spezialfunktionen der Pflege zu finden und mit welchen Herausforderungen müssen Frauen in Führungspositionen der Pflege rechnen? Ist Pflege "nur" ein Frauenberuf, oder der Frauenberuf schlechthin? Was veranlasst Männer diesen Beruf zu wählen, oder in diesen zu wechseln? Dies sind nur einige Fragen welche beantwortet werden. Die Arbeit beginnt mit der geschichtlichen Untersuchung der geschlechtsspezifischen Aspekte der Pflege. Es folgt eine Erörterung des Begriffes "Frauenberuf" mit einem Fokus auf den "Frauenberuf Pflege". Vertiefend untersucht werden die unterschiedlichen Berufsverläufe von Frauen und Männern in der Pflege. Auf Grund des persönlichen Bezuges des Autors wird auch die Situation der Krankenpflege beim Österreichischen Bundesheer (ÖBH) hinsichtlich des geschlechtsspezifischen Aspektes untersucht.Der Hauptgrund diese Arbeit zu verfassen, ist eine Sensibilisierung bei geschlechtsspezifischen Überlegungen in der Pflege zu erreichen, sodass sich Frauen und Männer gegenseitig die Chance geben, beruflich zu wachsen und die Pflege Schritt für Schritt weiter zu entwickeln.

Abstract (English)

ABSTRACT"Well, it?s clear, the higher I climb the career ladder, the more men will be in the same course of study I am!" This has been the first words, which the author of this thesis got to hear from a fellow student at the beginning of the training programme "Executive functions (nursing management) in mechanisms of the health and social service". These words preyed on my mind and provided motivation to choose the major focus on "The nurse, the male nurse - gender specific aspects of the nursing profession" and to write my thesis about it.Why is nursing still labelled as a "typically female" job and why is the proportion of women for bedside care higher than that of men? Why are relatively more men in leadership positions or special functions of care, as well as what are the challenges that women have to cope in leadership positions of care with? Is nursing one or even the "typical women?s job"? What causes men to choose this profession, or to switch into it? These are just some questions which will be answered. The thesis starts with a historical analysis of the gender-specific aspects of care. It continues with a discussion about the term "female profession", in particular nursing as a female profession. Deeper analysis is intended to the different careers of women and men in nursing. Due to the author?s personal relation the situation of nursing in the Austrian Armed Forces with respect to gender specific aspects is investigated.The main reason for this thesis is to achieve a sensitization on gender considerations in nursing, so that women and men give each other the opportunity to grow professionally and to develop care step by step.